Ein stabiles Fundament erstellen

Ein Bauwerk ab einem Meter Höhe, egal ob Mauer, Gartenzaun, oder Geräteschuppen, bietet dem Wind jede Menge Angriffsfläche. Um Folgeschäden zu vermeiden, wird im ersten Schritt ein stabiler Untergrund geschaffen. Die Errichtung dieses Fundaments ist nicht wirklich schwierig.

Welche Fundamentarten gibt es?

Unterschiedliche Vorhaben erfordern oft unterschiedliche Fundamente. Abhängig von der Last der geplanten Konstruktion kommen Punkt-, Streifen- oder Plattenfundament infrage.

  • Punktfundament
  • Streifenfundament
  • Plattenfundament

Alle drei sind aus Beton und bei entsprechender Grabungstiefe frostsicher herzustellen. Die sichere Frostgrenze liegt gewöhnlich bei 80cm tiefe.  Je nach Wohnlage und härte des Winters kann einigen Fällen auch schon 60 cm ausreichen. Achtung, ist das Fundament nicht tief genug, so gefriert das Wasser. Das Fundament kann dann angehoben und eventuell auch beschädigt werden.
Sollte dieser Punkt weniger wichtig sein, genügt bereits die Aufbringung einer Kiesbettschüttung.

Was lässt sich auf ein Fundament drauf stellen?

Punktfundament: Zaun, Carport, Pfahlbau am Wasser

Streifenfundament: Gartenhaus, Erdkeller

Plattenfundament: Gewächshaus, Wochenendhaus, Terrasse

Kiesbett: Geräteschuppen, Trockenmauer, Teichanlage

Um die Stabilität zu erhöhen und insbesondere um eine Rissbildung im Beton zu verhindern, können zur Bewehrung entweder Stahlmatten (Plattenfundament) oder Stahlkörbe (Punktfundament, Streifenfundament) in den Beton eingelassen werden.

stahlbeton

Auswahl der Betonmischung und Mengenberechnung

Überlegen Sie, ob Sie Beton aus Zement und Gesteinsstoffen (Sand, Kies, Schotter) mischen. Sackware bietet den Vorteil gleichbleibender Qualität, die Rechnerei entfällt. Bei Bedarf kann Transportbeton geliefert werden. Beim Selbermachen müssen Sie, abhängig von Bindemittel- und Wasserzugabe, mit ca. 50 % mehr Kies rechnen. Fertigbeton mit einer Zugabe von 5 % reicht aus, um beim Verdichten keine Materialverluste zu erleiden. Zur Bestimmung der korrekten Betonmenge brauchen Sie die Volumenformel Länge x Breite x Höhe.

Punkt- bzw. Streifenfundament

wenn Sie einen Maschendrahtzaun mit 50 Stehern errichten wollen, müssen Sie für jeden Pfahl 80 cm Erde ausschachten. Die Außenfläche der Grube ist hier 20 x 20 cm groß.

80 cm x 20 cm x 20 cm = 32000 cm3
1 m3 = 1 000 000 cm3
0,032 m3 x 50 Steher = 1,6 m3

+ 5 % Zugabe bei Fertigbeton = rund 1,7 m3
+ 50 % Zugabe beim Selbermischen = 2,4 m3 im Verhältnis 3 : 1
= 1,6 m3 Betonkies/0,8 m3 Zement

Plattenfundament

Mit der Formel oben berechnen Sie den Bedarf in Kubikmeter. Anschließend müssen Sie überlegen, wie viele Fertigbetonsäcke Sie brauchen. Damit Sie beim Bau des Fundaments genug Material zu Hause haben, sollten Sie das Betonvolumen pro Packung beachten. Wasser, Körnung, Verdichtung und Schrumpfung beeinflussen es. Herstellerhinweise finden sich auf der Rückseite.

Beton maschinell oder von Hand mischen?

Für kleine Fundamente bieten sich Estrich-Fertigmischungen in Säcken an. Für kleine Punktfundamente eignet sich ideal Schnell-Estrich bzw. Ruck-Zuck-Beton* oder Setz-Fix*. Wir haben das im Beitrag mit den Dekosäulen ja schon gezeigt.

Letzte Aktualisierung am 12.12.2017 um 21:30 Uhr  *Affiliatelink ² 

Deko-betonkugel-selbst-gemacht-schnellestrich

Schnell Estrich Beton

granit-dekosaeule-garten-saeule-einbetonieren-abstuetzen-12

Beton für kleine Fundamente kann man gut als Fertigmischung kaufen

Beton für kleine Bauvorhaben lässt sich händisch mischen. Im Vorfeld sollte man überlegen, wie sicher das erzeugte Fundament sein soll. Umwelteinflüsse greifen im Innen- und Außenbereich unterschiedlich stark an. Als Maß für die Betonstabilität gilt der äquivalente Wasserzementwert (W/Z)eq. Wasser gemischt mit Zement ergibt Zementleim. Beim Aushärten bindet er die Gesteinskörnung mit ein und verbraucht dabei rund 40 % Feuchtigkeit (W/Z-Wert 0,40). TIPP: Ein hohes Belastungsniveau erfordert einen niedrigen Wasserzementwert.

Wasser-Zementmischungsverhältnis

Maximale W/Z-Werte für verschiedene Standorte

trocken oder ständig nass: 0,75
nass/selten trocken: 0,65
wechselnd nass/trocken: 0,60

Zuviel Wasser erzeugt großporigen, porösen Beton und mindert die Belastbarkeit. Frost kann angreifen, das Stahlgitter rostet. Zu wenig Wasser durchfeuchtet den Zement nicht genug, die steife Masse umschließt das Stahlgitter schlecht, die Stabilität ist gering.

Mischungsrezept

Um die Anteile von Wasser, Zement, Zusatzstoffen, Gesteinskörnung (Sand, Kies, Splitt) im Frischbeton zu kennen, braucht man die Stoffraumrechnung mit folgender Gleichung

1000 = z/pz + f/pf + w/pw + g/pg + p ⌊dm3/m3⌋
Ergebnis: Mischungsverhältnis für 1000 Liter

z = Zementgehalt (kg/m3), f = Zusatzstoff (Flugasche etc. kg/m3), w = Wassergehalt (kg/m3), g = Gesteinskörnung (kg/m3), p = Porenvolumen (dm3/m3), pz = Zementdichte (kg/dm3), pf = Dichte der Zusatzstoffe (kg/m3), pw = Dichte des Wassers (kg/m3), pg = Gesteinskörnungsdichte (kg/dm3)

Beton manuell anmischen, leicht gemacht

Wasser und Zement (im Verhältnis) in die Betonwanne oder einen Mörtelkübel einbringen, Gesteinsstoffe dazu, bis die optimale Konsistenz erreicht ist. Sofort verwenden, Beton bindet rasch ab, dann ist er unbrauchbar.

Betonmischer oder Zwangsmischer

Gleichmäßiger durchmischt gelingt Beton durch den Einsatz von Mischmaschinen. Die Qualität bleibt auf diese Weise immer gleich. Am Markt sind Trommelmischer und Zwangsmischer.

Trommelmischer: Schräg gestellte Behälter nutzen die Fallrichtung des Materials. Eine Kippvorrichtung erleichtert das Ausleeren. Einsetzbar für kleine und mittlere Projekte.

Trommelmischer im Online-Handel:

Letzte Aktualisierung am 12.12.2017 um 21:30 Uhr  *Affiliatelink ² 

Zwangsmischer: In der Trommel rühren Werkzeuge in Schaufel-, Pflug- oder Scheibenform. Modelle mit Gehäuserotation sind ebenfalls zu haben.

Zwangsmischer im Online-Handel:

Letzte Aktualisierung am 12.12.2017 um 21:30 Uhr  *Affiliatelink ² 

Videotipps, zum Bau eines Fundamentes

Kleines Fundament erstellen

Streifenfundament errichten

Zwangsmischer in Aktion

Ausschachtung

Bevor das Fundament gegossen wird, muss man überlegen, wer die Erdarbeiten ausführt. Bei Miniprojekten (Geräteschuppen, Gartenzaun) genügt der Einsatz von Hacke und Schaufel. Großprojekte kann ein Minibagger effizienter ausführen. Solche Baugeräte gibt es ab 150 Euro pro Tag. Wer sich die Nutzung nicht zutraut findet in den gängigen Handwerkerportalen oft auch eine Firma die diese Arbeiten günstig übernimmt.

Benötigtes Baumaterial

Obwohl beim Bauen viel maschinell erledigt werden kann, sollten dafür anfallende Kosten im Verhältnis zum Gesamtaufwand stehen. Notwendig sind

  • feste Schuhe, Handschuhe, Brille, Gehörschutz
  • Mörtelkasten mit Deckel, Wassereimer, Wasseranschluss,
  • Handrührwerk* mit Rühraufsatz, Betonmischmaschine
  • Bauschubkarre, Maurerfäustel
  • Klappsackkarre zum Transport
  • Maurerschnur, Metermaß
  • Eventuell Stahlgitter zur Stabilisierung des Betons
  • Wasserwaage, Spaten, Rechen, Maurerkelle
  • Bretter für die Verschalung, Pflöcke zum Abstützen
  • PE-Folie zum Abdecken
  • Rüttelplatte
  • Innenrüttler für enge Schalungen, sonst einen Außenrüttler
  • Minibagger für größere Erdarbeiten. Alle Geräte gemietet.

Vieles ist über den Online-Handel oder heimischen Baumarkt erhältlich

Letzte Aktualisierung am 12.12.2017 um 21:30 Uhr  *Affiliatelink ² 

Bau eines Beton Fundaments

Hier einige Beispiele wie man ein Beton-Fundament umsetzt

Punktfundament für Maschendrahtzaun

Markierung der Fundamentlöcher mit Maurerschnur (überkreuzend)
Stabile Variante, frostsicher: 80 cm ausschachten, Schalung einbauen, Fertigbeton mischen, einfüllen. Pfostenanker setzen, mit Latten fixieren. Beton durch Schlagen an die Schalungswand verdichten. Nach ein bis zwei Tagen Bretter entfernen. Aushärtung in zwei Wochen.
Rasche Variante, nicht frostsicher: 40 cm Loch graben, Wände anfeuchten. 15 cm Ruck-Zuck Beton einfüllen, Wasser dazu. Mit Spaten mischen, Anker setzen, abstützen, bis zur Oberkante auffüllen, kräftig stampfen. Härtet in einer Stunde aus.

Streifenfundament (grabungsintensiv)

Umrisse mit Maurerschnur markieren,
Erdreich in der geplanten Länge 40 – 80 cm ausheben,
Beton mischen,
Schalung in Grubengröße einbauen, abstützen,
bis zur Erdoberfläche Beton angießen,
passendes Stahlgitter auflegen,
auffüllen bis zur Schalungsoberkante, mit Brett abziehen,
eine Woche trocknen lassen.

Plattenfundament (für Grillkamin)

Umfang markieren (Kaminmaße plus 10 cm)
40 – 80 cm graben (Minibagger)
Drainageschicht aufbringen (20 cm Sand-Kies-Gemisch), mit Stampfer verdichten, Oberfläche abziehen.
Wasserwaage einsetzen,
15 cm Randschalung, außen mit Pflöcken abstützen.
Beton mischen, bis zur halben Höhe einfüllen (mit Schubkarre),
Baustahlmatte zuschneiden, auflegen,
auffüllen bis zur Schalungsoberkante,
mit Brett abziehen, Glättkelle verwenden,
zwei Wochen trocknen lassen,
Kamin aufmauern.

Als feste Bodenverankerung und zum Schutz vor Unwetter erfüllt ein betoniertes Fundament einen prima Dienst. Bei der Planung höherer Bauten sollte man sich auf die Mitwirkung eines Statikers verlassen. Im Normalfall können sich begabte Heimwerker hier gut selbst verwirklichen.

Autor D.I.
Bildquellen:
Titelfoto: annawaldl – pixabay.com
Foto mit Stahlbeton: sferrario1968  – pixabay.com
diverse eigene Fotos

 

Weitere Links zum Thema

 

Rechtlicher Hinweis: Der Seitenbetreiber (Tueftler-und-Heimwerker.de) übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der veröffentlichten Projekte und Anleitungen. Der Seitenbetreiber weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.

Wichtiger Sicherheitshinweis und Haftungsausschluss ! (zum Lesen hier klicken)

Die Autoren der Artikel und Videos sind bemüht alle Angaben und Erläuterungen korrekt und ohne Fehler zu veröffentlichen! Beachte jedoch das es sich bei den Autoren gewöhnlich um Heimwerker und Tüftler handelt . Die Autoren entwickeln ihre Projekte und Beiträge gewöhnlich aus einem einem Hobby und eigener Erfahrung heraus! Ihr Fachwissen haben Sie sich oft  selbst erarbeitet! Daher habe bitte Verständnis dafür das die Autoren und Seitenbetreiber keinen Haftung übernehmen können!

Es handelt sich auf dieser Seite also nicht um Lehrvideos oder Lehrbeiträge! Ziel ist es auch nicht zum nachmachen aufzufordern oder anzuregen, vielmehr möchten wir zu eigenen Projekten und Lösungen anregen! Alle Angaben und Tipps sind daher ohne Gewähr! Jeder ist für sein handeln und seine Fehler selbst verantwortlich! Bei allen Arbeiten sind die jeweiligen Sicherheitsvorschriften und allgemeinen Arbeitsvorschriften zu beachten! Dies gilt besonders auch beim Umgang mit Werkzeugen oder Strom. Sie müssen sich also vor dem arbeiten entsprechend informieren welche Fachkenntnisse für welche Arbeiten notwendig sind und wer diese durchführen darf!

Der Betreiber dieser Webseite als auch die Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Schäden und Verletzungen!

* = ein Affiliate-Link

Teile den Beitrag

PinIt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

scroll to top