Wärmebildkamera Topdon TC004 im Praxistest

Gefällt dir der Artikel? Dann unterstütze Autoren und teile ihn mit deinen Freunden.

Da ich immer wieder auch Solarspeicher und Wechselrichter teste, muss ich ja ständig Temperaturen messen. Um das zukünftig noch besser machen zu können und auch visuell besser darstellen zu können habe ich mir jetzt die neue Wärmebildkamera Topdon TC004 zugelegt. Zukünftig kann ich euch also in Akku-Tests oder anderen Testberichten wo Hitze entsteht auch gleich Wärmebilder im Testbericht oder Video zeigen. Für diejenigen die sich für Wärmebildkameras interessieren stelle ich das neue Modell Topdon TC004  hier mal etwas näher vor und erkläre wie man sie verwendet. In einem Video demonstriere ich euch die Wärmebildkamera und zeige euch Fotos.

Wozu braucht man eine Wärmebildkamera?

Eine Wärmebildkamera ist immer dann gut wenn man einen größeren Bereich auf Temperaturunterschiede untersuchen möchte. Der Vorteil einer Wärmebildkamera ist dass Temperaturen blitzschnell an zahlreichen Stellen im Bild gemessen und die unterschiedlichen Temperaturen durch verschiedene Farben im Bild dargestellt werden. Unterschiedliche Temperaturen sowie besonders kalte oder warme Stellen lassen sich somit sofort auf den ersten Blick erkennen, was ein großer Vorteil ist.
Man kann hier beispielsweise Geräte, Verteilerkästen, Akkus, Verdrahtungen, Kabelstränge, Netzteile, Motoren, Autos u.v.m. einfach mit der Kamera ins Blickfeld nehmen. Man wird sofort sehen an welcher Stelle im Bild Hitze oder auch Kälte entsteht. Man kann im Display sogar haargenau die Temperatur ablesen die an den verschiedenen Steller herrscht. So kann man defekte Bauteile, Kontaktprobleme, zu schwach ausgelegte Kabel  oder schlecht gekühlte Bauteile und vieles mehr auf einen Blick entdecken und beseitigen.
Natürlich kann man Geräte auch mit herkömmlichen Infrarot Thermometer (z.B. solche hier*) untersuchen, aber damit müsste man alle Stellen einzeln anvisieren und messen. Hier besteht die große Gefahr dass Schwachstellen einfach übersehen werden. Andere Aufgaben sind die Überprüfung von Häusern und deren Isolierungen. Man kann an kalten Tagen sehr schön sehen an welchen Stellen die Wärme nach außen gelangt und verloren geht. Sie hilft Kältebrücken zu finden und zu beseitigen, solche Stellen neigen oft zur Schimmelbildung wenn man sie nicht aufspürt. Eine Wärmebildkamera ist also schon was Feines, man kann zwar auch ohne gut auskommen, aber wenn man sie hat erleichtert sie doch vieles erheblich.
Eine Wärmebildkamera kann man sich also quasi als eine ganze Armee von Infrarot Thermometern vorstellen, jeder Pixel im Bild der Wärmebildkamera übernimmt praktisch die Aufgabe eines herkömmlichen Infrarot Thermometers. Das ist einfach der große Vorteil. Zudem können Wärmebildkameras wie die Topdon TC004* die Aufnahmen sogar speichern. Selbst Videos sind mit dieser Wärmebildkamera möglich, ein kurze Beispiel seht ihr auch in meinem Youtube Video zur Kamera.

Wärmebildkamera Topdon TC004 hat jetzt hochauflösenden Sensor

Wärmebildkameras sind nicht neu, sie werden im professionellen Bereich schon sehr lange eingesetzt. Auch für den privaten Bereich werden schon lange von einigen Herstellern Wärmebildkameras angeboten. Allerdings sind nicht alle ihr Geld wert, die meisten Wärmebildkameras die anfangs zu bezahlbaren Preisen angeboten wurden, hatten einen IR-Sensor mit relativ geringer Auflösung, nicht selten unter 200 oder sogar 100 Pixeln. Hier gefällt mir die neue Topdon TC004 ganz besonders, denn ihr IR-Sensor liefert eine echte hochauflösende Auflösung von 256×192 Pixeln. Wer sich mit Fotografie oder Grafik beschäftigt, dem wird diese Auflösung sicher sehr niedrig vorkommen da man in diesem Bereich mit ganz anderen Bildauflösungen arbeitet. Aber im Wärmebildbereich ist das tatsächlich schon eine sehr gute Auflösung was auch der untere Vergleich (Foto) zeigt. Eine Wärmebildauflösung von 256×192 bedeutet schließlich dass der Sensor quasi an 49000 Stellen im Bild die Temperatur ermittelt. Oder vereinfacht gesagt, die Wärmebildkamera misst die Temperatur ähnlich gut wie 49000 Infrarotthermometer gleichzeitig. Mit einer solchen Auflösung kann man also schon richtig ordentliche Aufnahmen machen wo man auch Details erkennt. Das war früher bei den günstigeren Wärmebildkameras unmöglich. Der messbare Temperaturbereich liegt bei dieser Wärmebildkamera im Bereich von -20 bis 350°C, das sollte für die meisten Anwendungsbereiche reichen.

Features der Wärmebildkamera Topdon TC004

Für diejenigen die sich vielleicht schon etwas besser mit Wärmebildkamera auskennen, liste ich hier mal die besonderen Merkmale und Highlights der Kamera auf:

  • Helles Farbdisplay 2,8 Zoll
  • Messbereich -20 bis 350 °C
  • Hohe Empfindlichkeit von 0,05°C
  • Hohe Wärmebildauflösung 256 x 192
  • Kamera markiert automatisch kälteste und wärmste Temperatur und zeigt auch Max, Min sowie zentrale Temperatur digital genau an
  • Drei verschiedene Farbschemen können zur Darstellung genutzt werden
  • Kamera Sichtfeld 56° (keine Fokusierung nötig)
  • Die NETD dieses hochpräzisen Infrarotsensors beträgt weniger als 40 mK, die Messgenauigkeit 0,1 Grad und der Fehler weniger als 2 %.
    Der NETD-Wert (Noise Equivalent Temperature Difference) wird in mK angegeben. Er gibt den kleinstmöglichen Temperaturunterschied der von einer Wärmebildkamera dargestellt werden kann an. Je kleiner der NETD-Wert ist, desto feiner und klarer ist das Bild der Wärmebildkamera.
  • Emissionsgrad-Einstellfunktion. Die Einstellung des Emissionsgrads ermöglicht genauere Temperaturmessungen.
  • Foto und Video-Aufnahmefunktion
  • Videos werden mit 20 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet
  • Kostenlose Analyse-Software TDView
  • Live Bildübertragung per USB an PC möglich
  • Fotos und Videos können auch ohne Software wie bei einem USB-Stick heruntergeladen werden
  • Stativgewinde erlaubt feste Montage an Stativen, ideal bei Langzeitbeobachtungen
  • Eingebauter Akku mit 5000mA erlaubt Betriebsdauer von ca. 12 Stunden, also einen ganzen Arbeitstag
  • Eingebautes LED-Licht
  • Eingebauter Speicherkarten Slot (16GB Micro SD-Karte im Lieferumfang
  • IP54-zertifiziert – also vor Spritzwasser und Staub geschützt
  • Eingebautes Linux Betriebsystem
  • Menüführung auch in Deutsch

 

Lieferumfang und Inbetriebnahme der Topdon TC004

Aus besagten Gründen ist auch die Topdon TC004 meine erste Wärmebildkamera, andere Geräte mit brauchbarer Auflösung waren mir bislang einfach zu teuer, die TC004 ist jetzt zu bezahlbaren Preisen  bei Amazon* oder AliExpress* erhältlich. Es lohnt sich die Preise beider Shops zu vergleichen, da hier immer wieder mal Preisänderungen erfolgen und z.B. bei Amazon oft noch ein Coupon zum Anklicken erheblichen Rabatt ermöglicht. Einen Zusatzrabatt gibt es bei Amazon mit diesen Rabattcode  „IKUQUSMC„.

zuletzt aktualisiert.: 14.04.2024 um 22:14 Uhr * Hier werden Partnerlinks bzw. Affiliate genutzt- Wenn Du über eine Affiliate Link ein Produkt kaufst unterstützt Du unsere Seite da wir eine kleine Provision erhalten. 

Topdon-TC004-Waermebildkamera-Test-Lieferumfang

Zum Lieferumfang der Wärmebildkamera Topdon TC004 gehört alles was man braucht um sofort damit loslegen zu können:

  • Wärmebildkamera selbst mit eingebauten Akku
  • 16GB Speicherkarte für Fotos und Videos
  • USB-Ladegerät
  • USB-Anschlusskabel (dient zum Laden und zur Übertragung von Aufnahmen)
  • Tasche für Aufbewahrung und Transport
  • Mehrsprachige Bedienungsanleitung (auch Deutsch)
  • Software steht zum kostenlosen Download bereit

Die Verarbeitung der Kamera macht einen sehr guten Eindruck. Die Kamera ist an vielen Stellen weich gummiert und liegt so gut in der Hand. Da es meine erste Wärmebildkamera ist, hatte ich anfangs ein wenig Sorge nun wieder tagelang ein Handbuch studieren zu müssen. Nein das ist tatsächlich nicht nötig, man kann die Kamera quasi fast völlig intuitiv ohne Handbuch nutzen. Die Bedienung ist eigentlich nicht viel anders als bei einer normalen Kamera auch, nur die Tastenanordnung und Bauform ist anders.
Um sie in Betrieb zu nehmen muss man lediglich die mitgelieferte 16GB Speicherkarte oben in den Slot stecken und dann die Kamera über das mitgelieferte USB-Netzteil aufladen. Da das mitgelieferte USB-Netzteil 3A liefert, ist die Kamera gewöhnlich in spätestens 2 Stunden aufgeladen.

Topdon-TC004-Waermebildkamera-Test-Anschluesse

Topdon TC004 einschalten und loslegen

Nachdem die Kamera aufgeladen ist, kann man diese einschalten indem man den rechten unteren Taster einige Sekunden festhält. Ich habe euch die Funktionen der verschiedenen Taster hier im unteren Bild mal aufgelistet. Nach dem Einschalten fährt die Wärmebildkamera hoch und zeigt dann direkt das Wärmebild an.

Topdon-TC004-Waermebildkamera-Tasten-Bedienung

Seitenansicht

Ihr braucht also jetzt nur noch die Kamera auf das Objekt auszurichten welches ihr aufnehmen bzw. vermessen wollt. In Echtzeit werden die Temperaturen durch verschiedene Farben im Display gekennzeichnet. Je rötlicher und heller die Farbe, desto wärmer ist die Temperatur an dieser Stelle im Verhältnis zu den dunklen Farben. Welche Farbe in etwa welcher Temperatur entspricht wird rechts im Bild in einer Farbskala angezeigt. Ihr könnt auch mit dem mittleren weißen Fadenkreuz bestimmte Stellen genau anvisieren, dann steht die genaue Temperatur auch nochmal groß digital oben im Bild. Zusätzlich erscheint im Bild automatisch ein rotes und ein grünes Fadenkreuz. Mit dem roten Fadenkreuz markiert die Wärmebildkamera automatsch die wärmste Stelle im Bild, mit dem grünen Fadenkreuz wird die kälteste Stelle im Bild markiert. Auch diese beiden Temperaturen werden oben im Display genau angezeigt. Das ist richtig hilfreich.
Will man die Temperaturen in einem Foto festhalten, so muss man lediglich am Pistolengriff die Taste einmal kurz drücken, dadurch wird eine Aufnahme mit allen Angaben in verschiedenen Formaten auf der Speicherkarte abgelegt. Drückt man die Taste am Pistolengriff etwas länger, dann wird automatisch die Videoaufnahme mit 20 Bildern pro Sekunde gestartet. Die Videoaufnahme erfolgt solange, bis die Taste ein zweites Mal gedrückt wird. Die Videos werden in einem H264-Videoformat auf Speicherkarte abgelegt.
Die Kamera hat eine Art Fix-Focus-Objektiv mit 56° Sichtfeld, der Fokus oder die Entfernung muss also nicht eingestellt werden.

Einstellungen der Topdon TC004

Natürlich verfügt diese Wärmebildkamera auch über eine Reihe von Einstellungen. Die wichtigste Einstellung ist am Anfang die Spracheinstellung, diese sollte man natürlich auf Deutsch abändern. Auch die aktuelle Zeit solltet ihr noch einstellen, insbesondere dann wenn ihr auch Datum und Zeit im Bild einblenden lasst. Alle anderen Einstellungen sind eigentlich schon so vorgegeben dass diese nicht geändert werden müssen. Bei Bedarf kann man aber auf eine andere Farbskala umschalten, neben anderen Farben ist auch eine Schwarz/Weiß-Darstellung der Temperaturen möglich. Auch die verschiedenen Fadenkreuze für zentrale, maximale und minimale Temperatur  kann mal wahlweise ein- oder ausblenden. Im unteren Bild seht ihr alle Einstellungsmöglichkeiten auf einen Blick.

Hier eine kurze Erläuterung der wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten:

  • Messung – Hier kann man die Umgebungstemperatur und Abstand zum Objekt sowie einen Emissionsgrad (siehe Wikipedia) eingeben. Da Infrarotstrahlen durch die Entfernung gedämpft werden, kann die Kamera die Genauigkeit erhöhen wenn sie diese Daten kennt, ansonsten kann es bei den Temperaturen kleine Ungenauigkeiten geben. In der Regel ist diese Einstellung nur für sehr exakte Messungen wichtig, in den meisten Fällen reichen die Standard Vorgaben für Messungen aus.
  • Temperaturmessskala –  Hier kann man Messbereich festlagen, entweder -20 bis 150°C oder 100 bis 350°C
  • Einstellungen für Erinnerungen – Hier kann man Temperaturgrenzen angeben auf welche die Kamera deutlich hinweisen soll (Art Alarmmeldung)
  • Fotoeinstellungen – Hier kann man eigentlich nur festlegen ob Fotos vor dem Speichern bestätigt werden müssen oder immer gleich gespeichert werden sollen.
  • Temperatureinheiten – Hier kann man neben Grad Celsius (°C) noch andere Temperatureinheiten wählen
  • Datum und Uhrzeit – Die Funktion erklärt sich von alleine, hier stellt man aktuelle Zeit ein und wählt ob diese eingeblendet werden soll.
  • Sprache – Hier stellt man die Menüsprache ein
  • Bildschirmhelligkeit – Die Helligkeit des Displays lässt sich in drei Stufen einstellen
  • Automatisches Ausschalten – Die Kamera kann sich wahlweise in 5, 10 oder 20 Minuten automatisch abschalten lassen.
  • Systemeinstellungen – Über die Systemeinstellungen können alle Einstellungen auf Werkseinstellung zurückgesetzt werden, die Speicherkarte formatiert werden, Geräteinformationen angezeigt werden und der USB-Modus festgelegt werden

Aufnahmen von der Topdon TC004 herunterladen

Um Aufnahmen von der Wärmebildkamera auf einen PC zu übertragen sollte der USB-Modus in den Einstellungen auf „USB-Stick“ stehen. Verbindet man dann die Kamera über das mitgelieferte USB-Kabel mit dem PC, verhält sich diese wie ein USB-Stick. Man kann also die Aufnahmen ganz einfach auf den PC kopieren und auf der Karte auch wieder löschen. Die JPG-Aufnahmen haben das Standard-Format  240×320 Pixel und sind dank des hochauflösenden Sensors relativ scharf. Eine Software oder ein Treiber muss also nicht am PC installiert werden, wenn man nur dir Aufnahmen als JPG-Datei benötigt.

Hier mal ein paar Beispielaufnahmen die ich gemacht habe:

Noch mehr Möglichkeiten bietet die Wärmebildkamera mit der Software TDView

Wenn man die Software des Herstellers herunterlädt (Link ist in der Anleitung), so kann die Kamera auch Live-Bilder auf den PC übertragen, dazu muss nur der USB-Modus auf Kamera umgeschaltet werden. In der Software kann man sich dann mit der Kamera verbinden und live das Bild der Kamera am PC beobachten und analysieren. Dieser Modus erlaubt einige zusätzliche Möglichkeiten. So kann man beispielsweise mit dem Mauszeiger die genaue Temperatur an verschiedenen Bildstellen ermitteln. Oder  man kann auch Temperaturveränderungen als Kurvendiagramm ausgeben lassen. Für solche Aufgaben kann man die Wärmebildkamera über ihr unteres Stativgewinde fest auf Objekte ausrichten und Langzeitbeobachtungen machen. Recht empfehlenswert ist für eine feste Ausrichtung auch so ein verstellbarer Gelenkarm (ich nutze diesen hier).
Die Software kann aber auch genutzt werden um die Bilder zu importieren und zu betrachten. Da neben dem reinen JPG-Format die Wärmebildkamera immer noch eine Datei mit Temperaturangaben abspeichert, kann die Software auch genutzt werden um nachträglich Bilder genau zu analysieren. Man kann bei Foto-Aufnahmen, ähnlich wie bei Live-Aufnahmen, mit dem Mauszeiger umhergehen und die genaue Temperatur an allen Stellen im Bild anzeigen lassen. Durch Einzeichnen von Linien, Rechtecken, Kreisen oder Polygonen lassen sich aber auch Temperaturen in bestimmten Bereichen oder der Verlauf von Temperaturen in einem weiteren Diagramm darstellen um die Temperaturverteilung näher zu analysieren.
Auch das ist eine richtig hilfreiche Sache, hier kann man im Nachhinein manchmal noch interessante Dinge finden, die man bei der Aufnahme im Display vielleicht übersehen hat. Zusätzlich gibt es Funktionen um ein Kurzbericht des Bildes mit Temperaturangaben als PDF- oder WORD-Datei zu erzeugen. Es lassen sich sogar sämtliche Temperaturangaben für alle Bildbereiche als CSV-Datei ausgeben um sie beispielsweise in anderen Programmen weiterzuverarbeiten.

Hier einige Bilder der Software TDView:

Mein Fazit zur neuen Wärmebildkamera Topdon TC004

Ich bin sehr zufrieden mit der neuen Wärmebildkamera. Der Einstieg ist selbst für Leute die bisher noch keine Wärmebildkamera hatten wirklich sehr einfach. Die Bedienung ist eigentlich nicht schwieriger als wie mit einer normalen Kamera. Per Pistolengriff hat man schnell Fotos und Videos aufgenommen, die Übertragung per PC ist nicht schwieriger als bei einem USB-Stick. Die Genauigkeit schien mir in den Tests sehr hoch und die Auflösung ist völlig ausreichend um schon wirklich was damit anfangen zu können, das konnte man bisher bei vielen Modellen in dem Preisbereich nicht unbedingt sagen. Für meine Akku-Tests und Elektronik-Basteleien an meiner Solaranlage ist es das ideale Hilfsmittel um Schwachstellen, Kontaktprobleme, Überlastungen etc. aufzuspüren. Ihr werdet in zukünftigen Tests also immer öfter auch Wärmebildaufnahmen sehen um euch noch besser ein gutes Bild von einem Akku, Wechselrichter oder anderem Geräten machen zu können. Wer sich für die Wärmebildkamera Topdon TC004 interessiert, der findet diese hier bei AliExpress* im Shop oder bei Amazon*: Wie schon erwähnt  lohnt sich die Preise beider Shops zu vergleichen, da hier immer wieder mal Preisänderungen erfolgen und z.B. bei Amazon oft noch ein Coupon zum Anklicken erheblichen Rabatt ermöglicht. Einen Zusatzrabatt gibt es bei Amazon mit diesen Rabattcode  „IKUQUSMC„.

zuletzt aktualisiert.: 14.04.2024 um 22:14 Uhr * Hier werden Partnerlinks bzw. Affiliate genutzt- Wenn Du über eine Affiliate Link ein Produkt kaufst unterstützt Du unsere Seite da wir eine kleine Provision erhalten. 

Tueftler Youtube Video anschauenVideo zur Wärmebildkamera Topdon TC004

Du kannst unseren Youtube-Kanal kostenlos abonnieren, einfach hier klicken, ,wenn Du auch Glocke anklickst wirst du von Youtube über neuere Videos von mir informiert. Du unterstützt meinen Seite und Kanal mit einem Abo.

 

Tueftler-Kaffespende

Weitere Links zum Thema

Rechtlicher Hinweis: Der Seitenbetreiber (Tueftler-und-Heimwerker.de) übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der veröffentlichten Projekte und Erläuterungen. Der Seitenbetreiber weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.

Wichtiger Sicherheitshinweis und Haftungsausschluss ! (zum Lesen hier klicken)

Die Autoren der Artikel und Videos sind bemüht alle Angaben und Erläuterungen korrekt und ohne Fehler zu veröffentlichen! Beachte jedoch das es sich nicht bei allen Autoren um ausgebildete Fachexperten handelt. Die Autoren entwickeln ihre Projekte und Beiträge gewöhnlich aus einem einem Hobby und eigener Erfahrung heraus! Ihr Fachwissen haben sie sich oft selbst erarbeitet! Daher habe bitte Verständnis dafür das die Autoren und Seitenbetreiber keinen Haftung übernehmen können, zumal sie ihr Wissen hier kostenlos bereitstellen!

Es handelt sich auf dieser Seite also nicht um Lehrvideos oder Lehrbeiträge! Ziel ist es auch nicht zum nachmachen aufzufordern oder anzuregen, vielmehr möchten wir zu eigenen Projekten und Lösungen anregen und komplexe Dinge möglichst einfach für jedermann verständlich erläutern! Alle Angaben und Tipps sind daher ohne Gewähr! Jeder ist für sein Handeln und seine Fehler selbst verantwortlich! Bei allen Arbeiten sind die jeweiligen Sicherheitsvorschriften und allgemeinen Arbeitsvorschriften zu beachten! Dies gilt besonders auch beim Umgang mit Werkzeugen oder Strom. Sie müssen sich also vor dem arbeiten entsprechend informieren welche Fachkenntnisse für welche Arbeiten notwendig sind und wer diese durchführen darf!

Der Betreiber dieser Webseite als auch die Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Schäden und Verletzungen!

* Was der Stern bedeutet 

Diese Webseite soll Leser und andere Tüftler inspirieren und helfen. Hier gebe ich Wissen und langjährige Erfahrungen aus Hobby und Beruf weiter. Meine langjährige Technikerfahrung nutze ich auch, um Produkte ausgiebig und praktisch zu testen und meine persönliche Meinung und Empfehlungen abzugeben. Alle Artikel, Bauanleitungen, Projektbeschreibungen, 3D-Modelle, Tests, Zeichnungen stelle ich kostenlos bereit. Ich möchte mit meinen Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, damit sie ihr Projekt oder Vorhaben leichter selbst umsetzen können. Daher sind meine Inhalte kostenlos im Netz verfügbar und daher beantworte ich nach Möglichkeit gerne auch Fragen in den Kommentaren. Bauanleitungen mit Fotos, Videos, Zeichnungen usw. kosten aber auch richtig viel Zeit und Arbeit. Die zeitaufwendige Arbeit finanziere ich vorwiegend durch einige Werbeanzeigen, Spenden und sogenannte Affiliate-Links. Diese Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (*). Ich verlinke ausschließlich auf Produkte und Seiten, die ich für ein Projekt selbst verwendet oder getestet habe oder ein Produkt, das ich aufgrund meiner Recherche empfehlen kann oder vielleicht bald selbst kaufe. Die Links helfen eigentlich allen, euch z.B. um geeignetes Baumaterial schneller zu finden, und mir bei der Finanzierung der Webseite.  Eine kleine Provision bekomme ich, wenn du auf einen solchen Link klickst und ein Produkt kaufst vom jeweiligen Affiliate-Partner wie Ebay, Amazon u.a.  Durch diese Provision wird diese Seite und unsere Projekte finanziert. Selbstverständlich verteuert sich dadurch das Produkt für euch nicht! Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat selbstverständlich keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen oder Inhalte. Natürlich werden auch Produkte und Material entsprechend kritisiert, wenn es bei Verwendung nicht überzeugen konnte. Selbstverständlich liste ich hier keine dubiosen Bezugsquellen auf bei denen ich schlechte Erfahrungen gemacht habe.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann unterstütze Autoren und teile ihn mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

scroll to top