Welche LiFePO4 Zellen kaufen, auf was muss man achten? Wo lfp Zellen kaufen?

Gefällt dir der Artikel? Dann unterstütze Autoren und teile ihn mit deinen Freunden.

Wo kaufe ich günstig Lithium Eisenphosphat Zellen (auch genannt LiFePO4 oder lfp-Zellen)? Auf was muss ich beim Kauf von prismatische LiFePO4 Zellen achten. Solche Fragen werden mir fast täglich gestellt. Eigentlich habe ich dazu schon viel in meinen Liifepo4-Projekten geschrieben, aber hier möchte ich euch die wichtigsten Punkte nochmal kompakt zusammenfassen. Ich fasse mal zusammen auf was ich bei der Auswahl achte und mit welchen Anbietern ich bislang gute Erfahrungen gemacht habe. Zudem gebe ich euch einige Tipps wie man Zellen testen kann und was man unbedingt braucht. Und alles wieder so verständlich das auch LiFePo4 Einsteiger damit klar kommen sollten.

Voraussetzung für den Bau von LiFePo4 Akkus

Warnung-Gefahr-FeuerWenn man sich einen größeren modernen Lithium Eisenphosphat Akku für seine Haus-Solaranlage, Balkonsolaranlage, Gartenhaus oder Wohnmobil bauen möchte, ist natürlich schon etwas Erfahrung im Umgang mit Strom- und Spannung nötig. Ich sage immer „wer das Ohmsche Gesetz nicht auswendig kennt, der sollte lieber nicht versuchen einen LiFePo4 Akku selbst zu bauen„. Ich denke in dem Satz ist wirklich was dran, es ist also nicht nur ein Spruch.. Akkus dieser Größe liefern so große Ströme, das Fehler beim Zusammenbau gefährlich werden können. Zwar bekommt man bei Spannungen bis 48V gewöhnlich keinen Stromschlag, aber ein Kurzschluss kann schon zu gefährlichen Funkenflug und sogar Lichtbögen führen. Gefährliche Verbrennungen und Brände können bei solchen Fehlern leicht entstehen. Man muss also sehr sorgfältig arbeiten und wissen was man tut wenn man einen Akku selbst baut. Lithium Eisenphosphat Akkus gelten derzeit schon als die sichersten und besten Speicher überhaupt, aber halt nur wenn sie ordentlich zusammengebaut wurden!
Ihr müsst also selbst wissen welches Fachwissen ihr euch angeeignet bzw. erlernt habt und was ihr euch zutraut. Wenn ihr sowas baut, dann haftet ihr alleine für die Folgen oder Schäden die entstehen können. Lasst euch hier nicht von Foren, Youtubern verleiten, wenn ihr euch das nicht wirklich zutraut, hier wird in manchen Beiträgen einfach zu leichtfertig mit der Materie umgegangen. Ein Wunder das es bislang scheinbar so wenig Unfälle gegeben hat. Wenn ihr euch sowas nicht zutraut, so kann man größere Akkus und Speicher  inzwischen auch schon fertig kaufen, sogar deutlich günstiger als noch vor 3 Jahren. Bei deren Verwendung sind schon viel weniger Fachkenntnisse nötig. Wenn ihr nicht wisst welche Batterien gut sind, ich habe ja schon viele getestet (siehe hier) oder in meiner Akku Empfehlungsliste empfohlen, schaut da einfach öfters mal rein die Listen werden immer wieder ergänzt.

Was ist nun besser, LiFePo4 Akku fertig kaufen oder bauen?

Tja das kommt auf euren Kenntnisstand an. Wenn ihr euch fachlich in der Materie kaum aus kennt, dann ist natürlich ein fertiger Akku immer die beste Wahl. Ein fertiger Akku ist auf jeden Fall besser als ein schlecht oder gefährlich aufgebauter Eigenbau.
Ich will euch natürlich den Bau eines Akkus nicht ausreden. Wenn ihr die nötigen Grundkenntnisse habt und euch das zutraut, dann ist ein selbst gebauter Akku eine feine Sache. Man kommt dadurch in der Regel nicht nur deutlich günstiger weg sondern bekommt fast immer auch noch eine spürbare bessere Qualität. Bei einem selbst gebauten Akku könnt ihr beispielsweise die Zellen aber auch das Batteriemanagementsystem (BMS) und den Balancer selbst auswählen. Das ist ein großer Vorteil, denn bei fertigen Akkus wird nicht selten irgendwo gespart, oft wird beispielsweise kein smartes Bluetooth BMS verbaut. Das hat den Nachteil das man den Zustand der Zellen nicht einsehen kann und auch keine Änderung bei Strombegrenzungen und Abschaltspannungen vornehmen kann.

Damit kann man zwar auch leben aber besser ist ein smartes BMS wie beispielsweise das Daly-BMS*. Auch beim Balancer wird oft bei fertigen Akkus und Speichern gespart. Oft ist nur ein sehr kleiner Balancer im BMS verbaut, diese reichen aber in der Praxis beim Betrieb nicht aus um die Zellspannungen auf Dauer nahe beieinander zu halten. Besonders problematisch werden Balancer, die nur mit Strömen im Milliampere-Bereich arbeiten, wenn die Batterien später als Buffer in einer Solaranlage dienen und ständig geladen und entladen werden. Hier werden die Zellenspannungen garantiert irgendwann auseinanderdriften was zu veränderten  BMS-Abschaltspannungen führt. Letzteres kann eure Solaranlage durcheinander bringen und schadet auf Dauer auch den Zellen. Ich empfehle daher immer ein zusätzlichen Aktiv-Balancer zu integrieren, bewährt hat sich dieses Modell*, aber auch andere wie das von Daly* kann man sicherlich nutzen. In meiner Projektbeschreibung zum 24V/ 5000Wh Akku könnt ihr unten meine Erfahrungen über die Jahre nachlesen und wichtige Tipps mitnehmen. Weitere Tipps zum Akku-Bau findet ihr  auch in diesem 12V LiFePo4 Projekt  und anderen Beiträgen.

Welche LiFePO4 Zellen sollte man wo kaufen, China oder Deutschland?

Gute LiFePO4 Zellen gibt es inzwischen von diversen Herstellern, bekannte Marken sind beispielsweise Hithium-Zellen, Eve-Zellen, Calb-Zellen, Catl-Zellen, Lishen-Zellen und neuerdings auch Gotion-Zellen. Die Qualitätsunterschiede der bekannten Marken sind außer meiner Sicht und Erfahrung eigentlich gar nicht so groß. Die Herstellung solcher Batterien ist enorm aufwendig und erfordert viele Maschinen, kein Hersteller kann sich heute leisten schlechte Zellen anzubieten. Zudem beliefern fast alle Hersteller die Auto-Industrie (Elektroautos) mit ihren Zellen, diese haben sowieso höchste Qualitätsanforderungen.

Eve Zellen im Test

Eve Zellen im Test

Man kann also getrost alle genannten Marken kaufen und einsetzen, zumal die Anforderungen als Solarspeicher im Vergleich zum Elektroauto gering sind. Viel wichtiger ist aber der Anbieter wo ihr die Zellen kauft. Viele Laien denken wenn sie die Zellen in Deutschland kaufen bekommen sie bessere Qualität als wenn man über China oder AliExpress bestellt. Das stimmt so natürlich nicht, nicht selten ist es genau umgekehrt. Da fast alle Zellen sowieso in China produziert werden, beziehen natürlich auch deutsche Händler die Zellen über China, die Zellen sind also oft die gleichen.
Chinesische Händler sind hier nicht selten im Vorteil  weil sie Zellen weltweit über Marktplätze wie  AliExpress vermarkten und in großen Stückzahlen im eigenen Land ohne Zoll und große Versandkosten einkaufen können.
Und natürlich wollen auch deutsche Händler Geld verdienen. Sie müssen also neben der Gewinnspanne auch Einfuhrkosten, höhere Lohnkosten usw. im Preis berücksichtigen.  Da sie zudem noch Garantie und Gewährleistung anbieten müssen, muss auch das alles im Preis berücksichtigt werden. Oft sind daher die Zellen gleicher Qualität in Deutschland deutlich teurer. Sind sie ähnlich teuer oder sogar günstiger, dann kann es auch daran liegen das Zellen verminderter Qualitätsstufe (z.B. Grade B) angeboten werden, diese können in Punkto Kapazität, Innenwiderstand oder anderen Werten etwas schlechter sein. Das sollte dann aber eigentlich dabei stehen. Jeder Zellen-Hersteller sortiert die Zellen und verkauft verschiedene Qualitätsstufen zu unterschiedlichen Preisen. Man sollte also Vorsichtig bei der Wahl des Anbieters sein und genau hinschauen was man kauft. Gerade bei vermeintlich günstigen Angeboten aus Deutschland wäre zumindest ich sehr vorsichtig und würde genau hinschauen, in der Regel sind in Deutschland schon mit höheren Preise zu erwarten. Meistens gibt es schon einen Grund dafür wenn etwas ungewöhnlich günstig ist. Letzteres gilt aber natürlich auch auch für Angebote aus anderen Ländern.

Welche LiFePo4 Anbieter und Shops sind empfehlenswert?

Hier kann ich nur aus meiner Erfahrung sprechen. Ich beziehe bislang meine Lifepo4 Zellen und Zellen die ich für andere bestelle meistens über AliExpress (siehe Empfehlungsliste). AliExpress ist glaube der größte Online-Marktplatz der Welt, hier kann man relativ sicher bestellen wenn man ein wenig auf die Bewertung des Händlers schaut. Jedes Angebot von AliExpress (Beispiel hier*) kann von anderem Händler stammen, ähnlich wie bei Ebay oder auch Amazon. Wenn jemand mit einem Händler gute oder schlechte Erfahrung gemacht hat, muss das nicht auf andere AliExpress Händler zutreffen. Somit solltet ihr vor der Bestellung auf die Bewertung achten. Die Bewertung des jeweiligen Shops findet man links oben, ich zeige euch hier mal ein Beispiel-Screenshot:

Wie ihr in diesem Bild seht wird die Bewertung oben in Prozent angegeben. Je höher Bewertung desto besser, bei einem Anbieter mit weniger als 90% würde ich nicht bestellen. Wenn ihr auf die Bewertung klickt, dann bekommt ihr noch ein paar mehr Angaben, siehe Bild rechts. Dieser Händler hat sehr gute Bewertungen, er hat zwei mal überdurchschnittlich nur die Lieferzeit ist etwas schlechter bewertet. Letzteres würde ich nicht so hoch gewichten, da manche Produkte aus China geliefert werden sollte man auch schon mal mit 4 bis 6 Wochen rechnen. Hier bewerten ungeduldige Kunden manchmal die Händler etwas runter. Eine weitere wichtige Angabe steht links, hier sieht man nämlich wann der Shop bei AliExpress eröffnet wurde. Wenn ein Shop erst wenige Monate alt ist, dann sind die Bewertungen natürlich nicht so aussagekräftig als wenn es den Shop schon über ein oder mehrere Jahre gibt.  Ich bestelle generell lieber bei Shops die es schon mindestens ein Jahr gibt. Wenn man auf diese Punkte achtet, kann man eigentlich bei AliExpress relativ problemlos bestellen und tolle Produkte finden. Links zu Anbietern die ich empfehlen kann findet ihr in der unteren Tabelle.

So sahen früher die Preise aus. Vieles ist inzwischen günstiger geworden

Da die Zahlung über AliExpress abläuft und überwacht wird (ähnlich wie bei Amazon) bekommt der Händler erst das Geld wenn die Ware auch angekommen ist. Das bestellen ist somit nicht schwieriger als über Amazon oder andere inländische Anbieter.   Bei Problemen bzw. Reklamationen kann man das nach Erhalt an AliExpress melden, meistens klärt sich das dann schnell, denn bei allzu vielen Reklamationen wird ein Händler von AliExpress gesperrt. Aus diesem Grund ist jeder Händler bemüht keine Reklamationen zu erhalten. Obwohl ich sehr viel über AliExpress bestelle war so eine Reklamation nur einmal nötig weil ein Stecker an einem Ladegerät Probleme gemacht hat. Sofort haben ich mich mit  dem Anbieter einigen können und haben halben Kaufpreis zurück erstattet bekommen. Den neuen Stecker konnte ich dann problemlos selbst montieren. Manche Anbieter sind hier schon sehr kulant weil sie auf die Bewertungen achten.
Was die Anbieter von Zellen betrifft, so liste ich Euch hier mal die meine Händler-Erfahrungen auf, sowohl sehr gute als auch weniger gute.

AnbieterBezugsquellen LinksLieferung ausGut verpacktInnen-
widerstand
Kapazität
in Ordnung
Sortierung
(gleiche Werte)
AnmerkungTestbericht
BLS (Ninthcit)BLS AliExpress
Amazon


Aus Europa als auch ChinaSehr gutSehr gutSehr gutSehr gutBislang war ich immer zufrieden! Auch sehr gute Langzeit- Zellenerfahrung! Viele gute Bewertungen im Shop! Anbieter verkauft auch bei Amazon unter der Marke Ninthcit.hier
GobelPowerGobelPower Shop China Versand

GobelPower Shop EU Versand
Aus Europa als auch ChinaSehr gutSehr gutSehr gutSehr gute Sortierung, Werte sehr nahe beieinander!Zuverlässige Lieferung mit sehr guten Werten. Bekannter Anbieter mit guten Preisen.
Verschiedene Zellqualitäten, lieferbar, auch gute B-Zellen, siehe Testbericht.
hier
TewaycellAliExpress
Aus Europa als auch ChinaSehr gutSehr gutSehr gutSehr gutBislang war ich immer zufrieden!hier
Soec EnergySoec AliExpress
Soec Alibaba
Soec Alibaba Deutsches Lager

Aus Europa als auch ChinaSehr gutSehr gutSehr gut / ÜberragendSehr gutÜberragende Qualität frisch aus der Produktion. Noch keine Langzeiterfahrung mit dem Anbieter, die erste Lieferung war sehr gut! Shop hat aber noch ungewöhnlich wenig Bewertungen.Testbericht hier
TezepowerAliExpressAus Europa als auch ChinaSehr gutSehr gutTeilweise zu geringAbweichungen bis zu 10 AhLeider stärkere Zellenabweichungen in der Kapazitäthier

Weiter Empfehlungen auf meine Empfehlungsseite. Diese Tabelle und meine Empfehlungslisten werden noch ergänzt.

Allgemeiner Hinweis: Neu in der Tabelle ist Gobel Power (Test hier) und Soec-Energy (Test hier) die beide sehr gute Zellen-Qualitäten und Sortierungen geliefert haben. Gobel Power ist auch ein recht bekannter Anbieter der auch schon lange existiert, hier scheint mir eine hohe Zuverlässigkeit durch viele Bewertungen gegeben zu sein. Dagegen sind einige Shops über die SOEC Energy anbietet noch recht neu und haben wenig Bewertungen. Beachtet daher bitte das das ich bislang nur einmal eine Lieferung von diesem Soec-Energy erhalten habe. Ich kann also noch nicht sagen ob die Zellen immer so frisch und zuverlässig über alle vom Hersteller angegebenen Plattformen ausgeliefert werden. Eine Lieferung sagt daher noch nicht viel über die Zuverlässigkeit des Anbieters aus, man sollte somit auch weiterhin Bewertungen in den Shops / Marktplätzen beachten. Beachtet das ihr hier in China auf euer eigenes Risiko bestellt. Besonders über eigene Anbieter-Shops ist das generell immer etwas risikoreicher als über Marktplätze wie Amazon, AliExpress oder Alibaba, wo man  Bewertungen prüfen kann und wo oft die Zahlungsabwicklung drüber laufen kann. Ein gesundes Maß an Misstrauen ist immer gut bis man mehr Erfahrungen gesammelt hat.

Da die großen chinesischen Firmen alle auch Lager in der EU haben, meistens Deutschland oder Polen, ist auch die Lieferzeit oft kein Problem. Oft werden die Zellen innerhalb einer Woche geliefert, manchmal schneller als von deutschen Anbietern. Bei AliExpress gibt es meistens über dem Kaufen-Button einen Hinweis zur Lieferzeit, darauf solltet ihr achten.
Nur wenn Zellen aus China direkt kommen, kann es schon mal 4 bis 6 Wochen dauern, das steht aber bei dem jeweiligen Angebot dabei. Je länger die Lieferzeit, desto günstiger oft die Angebote, was man auch ausnutzen kann wenn man es nicht eilig hat. Natürlich gibt es auch unter den AliExpress Anbietern schwarze Schafe die noch nicht aussortiert wurden, genau aus diesem Grund teile ich euch hier auf meiner Seite ja meine Erfahrungen mit. Es lohnt sich einfach vorher mal die Tests und Empfehlungen durchzuschauen oder den Newsletter mitzulesen.. Aktuell teste ich noch mal Eve-Zellen von einem weiteren chinesischem Händler, mehr Infos demnächst. Falls ihr es nicht verlassen wollt am besten kostenlos Newsletter abonnieren oder Youtube Kanal abonnieren.

Auf was muss man bei LiFePO4 Zellen achten?

Lifepo4-Zellen-QR-Code-scannenDer Laie wird sich vielleicht Fragen warum die gleichen Markenzellen bei unterschiedlichen Anbietern unterschiedliche Qualität haben sollten. Nun dazu ist zu sagen das die Zellen bei der Hersteller-Produktion nie 100% identisch sind, es wird je nach Produktion immer wieder mal Zellen mit etwas mehr Kapazität oder etwas weniger geben. Auch andere Werte wie Innenwiderstand, Selbstentladung usw. können etwas unterschiedlich ausfallen. Besonders unterschiedlich sind die Zellendaten wenn die Zellen an unterschiedlichen Produktionstagen hergestellt wurden. Die Hersteller sortieren daher die Zellen nach der Produktion in verschiedene Qualitätsklassen und Leistungsdaten.  In den Handel kommen somit verschiedene Qualitätsstufen und Zellensortierungen die dann teilweise bei den Händlern wieder umsortiert werden. Zudem kaufen die Anbieter manchmal so viele Zellen das diese teilweise sehr lange im Lager stehen.
Wenn man Zellen kauft, dann wünscht man sich eigentlich möglichst neue Zellen, älter als ein Jahr sollten die Zellen eigentlich nicht sein, auch wenn man die natürlich auch noch gut verwenden kann. Zudem sollte der Innenwiderstand nicht zu hoch sein, bei 280Ah Zellen beispielsweise unter 25mΩ.

Auch die Lieferspannung sollte möglichst um die 3,27 bis 3,28V liegen, da dies die optimale Aufladung für längere Lagerung ist. Da man die Zellen ja gewöhnlich zum Bau einer Batterie nutzt, ist es besonders wichtig das die Kapazität und der Innenwiderstand aller Zellen nahe beieinander liegt. Gibt es hier größere Abweichungen wird man die Zellenbalance zumindest im unteren Bereich trotz Balancer nicht richtig gut hinbekommen. Das wird dann zu einer etwas höheren Abschaltspannung führen, ähnlich wie wir es im Test der ersten  TimeUSB-Batterie gesehen haben. Wie es dagegen sein sollte, haben wir bei der zweiten TimeUSB Batterie gesehen. Oft kann man die Zellen dennoch verwenden, aber man verschenkt zumindest etwas Kapazität weil die Zelle mit der niedrigsten Kapazität auch die Batterie-Kapazität entscheidet.
Ein besonders guter Händler wird euch daher immer Zellen mit ähnlichem Innenwiderstand (Abweichung <0,02mΩ bei 280Ah Zellen) und nahezu gleicher Kapazität (Abweichung < 4Ah bei 280Ah) senden. Wenn die Abweichungen etwas größer sind, kann man die Zellen zwar oft auch noch nutzen, man sollte aber bei größeren Abweichungen nach einem Rabatt fragen oder überlegen das nächste mal woanders zu bestellen.

Also noch mal zusammengefasst die wichtigsten Dinge die man nach dem Kauf prüfen sollte

  • Ganz wichtig der Innenwiderstand weil er etwas über die Qualität aussagt, bei 280AH Zellen sollte er unter 25mΩ liegen, unter 20mΩ ist sehr gut
  • Die Zellen sollte nahezu gleichen Innenwiderstand besitzen (Abweichung <0,02mΩ bei 280Ah Zellen wären gut)
  • Die Zellen sollte nahezu gleiche Kapazität besitzen (eigene Messung ist entscheidend)  (Abweichung < 4Ah bei 280Ah wäre gut)
  • Die Zellen sollen eine Spannung um die von ca. 3,27V aufweisen, keinesfalls weniger als 2,6V
  • Die Original Sigel mit QR-Code sollten vorhanden und nicht überklebt sein
  • Die Zellen sollten laut QR-Code möglichst nicht viel älter als 1 Jahr sein
  • Die Zellen sollten laut QR-Code möglichst aus gleicher (Charge / Produktlinie) kommen
  • Die Zellen sollten keine Verformungen aufweisen

Welche Messgeräte braucht man zum prüfen der LiFePO4 Zellen?

Um zu prüfen ob die Zellen die man bekommen hat gut sind, benötigt man schon ein paar Messgeräte. Wenn man das nicht gerade öfters macht, sind aber nicht unbedingt teure Messgeräte wie das EBC-A40L* nötig. Wenn man sehr ungeduldig ist und genügend Kleingeld in der Portokasse hat, dann kann natürlich ein EBC-A40L schon Sinn machen, aber in vielen Fällen reicht auch ein kleineres EBC-A20* völlig aus um Zellen langsam zu laden und Kapazität zu testen.  Alternativ kann man auch einen elektronischer Lastwiderstand DL24P* für recht genaue Kapazitätsmessungen nutzen.  Für das Laden und Ausgleichen der Zellen kann man im einfachsten Falle ein normales Labornetzteil* nutzen, je mehr Strom es liefert desto schneller geht es, Empfehlungen findet ihr hier. Das Laden von großen Zellen kann so manchmal mehrere Tage dauern, wenn es schneller gehen soll und dennoch nicht soviel kosten darf, dann empfehle ich dieses 20A Zellen-Ladegerät* , das habe ich mir auch kürzlich zugelegt. Und natürlich solltet ihr noch ein normales Multimeter und möglichst noch eine Stromzange haben. Ich nutze MDS8207* und UNI-T UT203* und bin damit zufrieden, es geht aber auch fast jedes andere.
Das aller wichtigste ist beim Zellenkauf allerdings ein genaues Messgerät um den Innenwiderstand zu messen, hier hat sich das Präzisions Messgerät  YR1035* sehr bewehrt, auf das würde ich auf keinen Fall verzichten da es sehr schnell eine hohe Aussagekraft über den Zustand der Zelle geben kann.
Sehr hilfreich ist beim Test der Zellen auch die App „LiFePoQR Battery QR scanner“ welche ihr im Playstore herunterladen könnt. Mit dieser App könnt ihr den QR-Code der meisten Zellen scannen. Die App liefert euch dann wichtige Hersteller-Angaben über die Zelle. Wenn das Siegel nicht gefälscht ist, dann könnt ihr zum Beispiel oft das Alter erfahren. Ihr könnt auch feststellen ob die Zellen aus gleicher Charge stammen, was immer das günstigste ist wenn Zellen miteinander verbaut werden sollen.

Viel Spaß bei eurem LiFePO4 Akku Projekt

Ich hoffe ich konnte euch einige wichtige Tipps und Links zum Bau eures LiFePo4 Akkus und zur Zellenauswahl mitgeben. Weitere Tipps findet ihr in anderen Projekten auf dieser Seite, einige interessante Berichte zum Thema habe ich euch unten mal verlinkt. Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr die gerne als Kommentar hinterlassen. Hilfreiche oder gut getestete Messgeräte, Zellen- und Akkus, Panels usw. empfehle ich immer in dieser Liste.
Ergänzend zu diesem Beitrag empfehle ich noch mein Video Tezepower Zellen testen, dazu gibt es auch einen interessanten Beitrag. Hier sieht man recht gut wie man Zellen testen und auch fehlerhafte Lieferungen bzw. ungünstige Zellensortierungen ermitteln kann.
Wollt ihr weiterhin über ähnliche Projekte oder Tests informiert werden, am besten meinen Newsletter oder Youtube Kanal abonnieren, beides ist kostenlos.

FAQ – Antworten zu immer wieder gestellten Fragen

Muss man Zellen vor dem ersten laden pressen?

Zellen verpressen nicht überteibenAlso wenn es nur um ein oder zweimaliges relativ schonendes Laden- und Entladen einzelner Zellen geht, kann man ruhig auch mal auf dieses Verspannen verzichten. Das wird sich sicherlich nicht bei der Lebensdauer bemerkbar machen, das darf man nicht so verbissen sehen, manche machen daraus schon wieder eine Raketen-Wissenschaft oder ein Geschäft!  Andere erzählen einfach was nach was sie irgendwo aufgeschnappt haben.
Wenn die Batterie allerdings richtig zum Einsatz kommt, also auf Dauer genutzt wird, dann würde ich Zellen allerdings schon in einem Gehäuse unterbringen das einen leichten Druck auf die Seitenwende ausübt.
Im Regelbetrieb sollten Zellen also unter leichtem Druck in einem Gehäuse gestützt werden damit sie keinen Bauch bekommen. Einige Marketingleute haben dafür schon einen neuen Begriff erfunden und nennen es „Kompressionsgehäuse“ ;-). Im Grunde reicht ein normales stabiles Gehäuse welche dem Ausdehnen der Zellen mit leichtem Druck entgegenwirkt, beispielsweise wie ich es hier oder hier gezeigt habe, auch die vielfach beschriebenen Gewindestangen kann man nutzen wenn man kein stabiles Gehäuse hat bzw. bauen möchte, Gewindestangen sind aber nicht unbedingt nötig.
Für den Bau von Gehäusen eignen sich besonders Siebdruckplatten* da diese schwerer entflammbar sind. Normales Multiplex oder Dachlatten würde ich wegen der leichten Entflammbarkeit nicht empfehlen. Zwar ist die Brandgefahr von LiFePo4 Zellen ja relativ gering, dennoch nimmt man bei elektrischen Schaltungen immer am besten Siebdruckplatten oder noch besser isoliertes Metallgehäuse* wie in meinen 5000Wh Projekt.

 

Tueftler-Kaffespende

Weitere Links zum Thema

 

Rechtlicher Hinweis: Der Seitenbetreiber (Tueftler-und-Heimwerker.de) übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der veröffentlichten Projekte und Erläuterungen. Der Seitenbetreiber weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.

Wichtiger Sicherheitshinweis und Haftungsausschluss ! (zum Lesen hier klicken)

Die Autoren der Artikel und Videos sind bemüht alle Angaben und Erläuterungen korrekt und ohne Fehler zu veröffentlichen! Beachte jedoch das es sich nicht bei allen Autoren um ausgebildete Fachexperten handelt. Die Autoren entwickeln ihre Projekte und Beiträge gewöhnlich aus einem einem Hobby und eigener Erfahrung heraus! Ihr Fachwissen haben sie sich oft selbst erarbeitet! Daher habe bitte Verständnis dafür das die Autoren und Seitenbetreiber keinen Haftung übernehmen können, zumal sie ihr Wissen hier kostenlos bereitstellen!

Es handelt sich auf dieser Seite also nicht um Lehrvideos oder Lehrbeiträge! Ziel ist es auch nicht zum nachmachen aufzufordern oder anzuregen, vielmehr möchten wir zu eigenen Projekten und Lösungen anregen und komplexe Dinge möglichst einfach für jedermann verständlich erläutern! Alle Angaben und Tipps sind daher ohne Gewähr! Jeder ist für sein Handeln und seine Fehler selbst verantwortlich! Bei allen Arbeiten sind die jeweiligen Sicherheitsvorschriften und allgemeinen Arbeitsvorschriften zu beachten! Dies gilt besonders auch beim Umgang mit Werkzeugen oder Strom. Sie müssen sich also vor dem arbeiten entsprechend informieren welche Fachkenntnisse für welche Arbeiten notwendig sind und wer diese durchführen darf!

Der Betreiber dieser Webseite als auch die Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Schäden und Verletzungen!

* Was der Stern bedeutet 

Diese Webseite soll Leser und andere Tüftler inspirieren und helfen. Hier gebe ich Wissen und langjährige Erfahrungen aus Hobby und Beruf weiter. Meine langjährige Technikerfahrung nutze ich auch, um Produkte ausgiebig und praktisch zu testen und meine persönliche Meinung und Empfehlungen abzugeben. Alle Artikel, Bauanleitungen, Projektbeschreibungen, 3D-Modelle, Tests, Zeichnungen stelle ich kostenlos bereit. Ich möchte mit meinen Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, damit sie ihr Projekt oder Vorhaben leichter selbst umsetzen können. Daher sind meine Inhalte kostenlos im Netz verfügbar und daher beantworte ich nach Möglichkeit gerne auch Fragen in den Kommentaren. Bauanleitungen mit Fotos, Videos, Zeichnungen usw. kosten aber auch richtig viel Zeit und Arbeit. Die zeitaufwendige Arbeit finanziere ich vorwiegend durch einige Werbeanzeigen, Spenden und sogenannte Affiliate-Links. Diese Links kennzeichne ich mit einem Sternchen (*). Ich verlinke ausschließlich auf Produkte und Seiten, die ich für ein Projekt selbst verwendet oder getestet habe oder ein Produkt, das ich aufgrund meiner Recherche empfehlen kann oder vielleicht bald selbst kaufe. Die Links helfen eigentlich allen, euch z.B. um geeignetes Baumaterial schneller zu finden, und mir bei der Finanzierung der Webseite.  Eine kleine Provision bekomme ich, wenn du auf einen solchen Link klickst und ein Produkt kaufst vom jeweiligen Affiliate-Partner wie Ebay, Amazon u.a.  Durch diese Provision wird diese Seite und unsere Projekte finanziert. Selbstverständlich verteuert sich dadurch das Produkt für euch nicht! Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat selbstverständlich keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen oder Inhalte. Natürlich werden auch Produkte und Material entsprechend kritisiert, wenn es bei Verwendung nicht überzeugen konnte. Selbstverständlich liste ich hier keine dubiosen Bezugsquellen auf bei denen ich schlechte Erfahrungen gemacht habe.
Gefällt dir der Artikel? Dann unterstütze Autoren und teile ihn mit deinen Freunden.

2 Kommentare zu Artikel “Welche LiFePO4 Zellen kaufen, auf was muss man achten? Wo lfp Zellen kaufen?”

  1. Meik sagt:

    Hallo Tüftler,
    du hast doch Zellen direkt in China bestellt. Wie lief das denn bzgl. Einfuhr- oder anderer Steuern nach Deutschland?

    1. Tueftler sagt:

      Das macht alles der Anbieter, da hatte ich nichts mit am Hut! Kam ganz normal fei per Paketdienst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

scroll to top