Mit Baumscheiben basteln – z.B. Baumscheiben-Funkuhr

Gefällt dir der Artikel? Dann unterstütze Autoren und teile ihn mit deinen Freunden.

Aus Baumscheiben kann man tolle Dinge basteln. In diesem Artikel zeige ich wie man z.B. eine Baumscheibenuhr, also eine Funkuhr aus einer Baumscheibe, bauen und mit Epoxidharz oder Holzwachs versiegeln kann. Zudem gebe ich ein paar Tipps damit man Risse möglichst vermeiden kann. Ich zeige Euch welches Uhrwerk geeignet ist und wie man es einbaut und in Betrieb nimmt.

Baumscheiben richtig trocknen

Baumscheiben kann man entweder im Deko-Laden oder z.B. bei Ebay* kaufen. Aber natürlich kann man sie auch einfach selber im Garten sägen. In unserem letzten Akku-Kettensägen Testbericht habe ich ja schon gezeigt wie schnell und einfach sich Baumscheiben auch mit einer Akku-Kettensäge sägen lassen. Ein Problem von Baumscheiben ist leider dass sie beim Trocknen fast immer reißen, insbesondere wenn sie zu schnell trocknen. Man sollte daher Baumscheiben am besten aus einem Stamm sägen der schon viele Monate langsam getrocknet ist. Bei dickeren Stämmen kann das sogar 1 bis 2 Jahre dauern bis sie ordentlich trocken sind. Zudem sollten die Stämme nie in der direkten Sonne liegen, um Risse zu reduzieren.
Ich weiß die meisten haben nicht immer die Geduld so lange zu warten. Ich gewöhnlich auch nicht 😉  Aus diesem Grunde möchte ich Euch ein paar Tipps geben. Wenn man nämlich ein paar Dinge beachtet, dann kann man auch mit frischeren Baumstämmen und Baumscheiben zum Ziel kommen. Es kommt natürlich immer drauf an was man letztlich mit der Baumscheibe anfangen will.

Dinge die man auf jeden Fall beachten sollte:

  • zumindest 1 bis 3 Monate solltet Ihr den Baumstamm im luftigen Schatten antrocknen lassen, ideal ist Frühjahr und Herbst
  • sägt die Baumscheiben dann nicht zu dünn, je dünner desto schneller reißen sie
  • lasst die Baumscheiben im luftigen Schatten ganz langsam trocknen, bei zu warmen Wetter lieber in belüfteten Kellerraum legen. Niemals direkt in die Sonne legen, das verkraftet keine!
  • legt die Baumscheiben zum Trocknen nicht übereinander. Kommt nicht genügend Luft an beide Seiten so können sie schnell schimmeln und werden unbrauchbar
  • versiegelt die Baumscheiben sobald es möglich ist mit einem Holzwachs, Hartholzöl oder mit Epoxidharz, dadurch wird die Restfeuchte eingeschlossen und die Baumscheibe trocknet äußerst langsam, was keine Risse mehr verursacht
Baumscheiben-trocknen-ohne-risse

Ganz langsam im Schatten trocknen lassen

Eine Baumscheiben-Funkuhr basteln

Aus einer Baumscheibe lässt sich Vieles basteln, besonders für die Dekoration sind Baumscheiben sehr beliebt. Ich möchte Euch jetzt schrittweise aufzeigen wie man beispielsweise eine Funk-Wanduhr aus einer Baumscheibe basteln kann. Den gesamten Arbeitsablauf könnt Ihr wie immer in dem unteren Video nachvollziehen, ich werde daher nachfolgend die einzelnen Schritte nur grob skizzieren. Ich gebe dabei aber stets an welche Materialien und Hilfsmittel ich benutzt habe und woher man diese bekommt.

Schritt 1 – Baumscheibe plan schleifen oder fräsen

Planfraesen-Abrichten-Oberfraese-Sketchup-Screen3Mit der Kettensäge bekommt man oft die Baumscheiben nicht ganz exakt gerade, oft wird sie auf einer Seite ein paar Millimeter dicker. Bei manchen Vorhaben ist das zwar egal, aber bei einer Wanduhr würde das doch unschön aussehen. Daher ist es immer zu empfehlen die Baumscheiben als erstes plan zu machen. Man kann dies durch Schleifen und Hobeln erreichen, bei größeren Scheiben kann das aber recht mühselig werden. Wer eine Oberfräse besitzt kann diese sehr gut nutzen um Baumscheiben plan zu fräsen. Dazu muss man sich nur eine kleine Schiebevorrichtung bauen, welche die Oberfräse immer genau im richtigen Abstand über die Baumscheibe bewegt. Wie man sich so etwas baut, habe ich im letzten Artikel „Planfräsen und Abrichten mit der Oberfräse“ schon sehr ausführlich beschrieben. Dort findet Ihr auch die Bauanleitung mit Zeichnung und Maßen. Auch in meinem unteren Video erläutere ich den Bau noch mal genauer bevor wir unsere Uhr basteln, daher brauche ich auf diesen Schritt hier nicht nochmal näher eingehen.

Baumscheiben-Fraesen-Planfraesen

Unsere Baumscheibe für das verwendete UTS-Funkuhrwerk* sollte nach dem Planfräsen etwa 4 cm stark sein damit es gut passt und man später das Uhrwerk nicht zu tief einfräsen muss.

Schritt 2 – Baumscheibe glatt schleifen

Planfraesen-Abrichten-Oberfraese-Baumscheiben-fraesen-schleifenWenn Euer Fräser richtig scharf war, dann bekommt man die Baumscheibe schon beim Planfräsen einigermaßen glatt. In der Regel allerdings selten glatt genug, besonders weiches Holz wie Fichte, Kiefer aber auch frisches Holz mit hoher Restfeuchte wird man mit dem Fräser nicht ganz glatt bekommen. Daher sollte man im zweiten Schritt auf jeden Fall noch mal mit einem Exzenterschleifer oder einer anderen Schleifmaschine ran gehen. Es empfiehlt sich wie fast immer zunächst mit 80er und dann mit 120er und zusetzt mit 240er Schleifpaier zu schleifen. Wie glatt man es haben möchte, das bleibt einem selbst überlassen. Man sollte daran denken dass später durch das Versiegeln mit Ölen aber auch mit Epoxidharz die Oberfläche etwas dunkler wird und jede raue Stelle sichtbarer wird. Ist das nicht gewünscht, dann lieber etwas länger schleifen.

Schritt 3 – Uhrwerk einfräsen

Im nächsten Schritt sollte man sich überlegen wo man bei der Baumscheibe den Mittelpunkt für die späteren Uhrzeiger hin macht. Man kann diesen Punkt entweder dorthin machen wo auch die Baumringe ihren Mittelpunkt finden. Nicht immer sieht das aber harmonisch aus, da der tatsächliche Mittelpunkt der Scheibe oft woanders ist. Ich bevorzuge daher den echten Mittelpunkt wenn sich beide Punkte gravierend unterscheiden. Mit einem Zirkel kann man den Mittelpunkt ganz gut finden. Am besten bohrt man zunächst mal mit einem kleinen 3 mm Bohrer durch den Mittelpunkt ein gerades Loch, dadurch kann man dann auch auf der Rückseite sehen wo man das Uhrwerk genau ausfräsen muss.

Wie man aus der unteren Zeichnung des verwendeten UTS-Funkuhrwerks (gibt es bei Ebay* mit unterschiedlichen Zeigern, hier* und hier* oder hier bei Amazon*) sieht, ist das Uhrwerk 56 mm breit und hoch. Den Bügel, der auf der unteren Abbildung erkennbar ist, kann man abmachen.  Damit das Uhrwerk später bequem einzusetzen ist, empfehle ich das Loch ein paar Millimeter größer auszufräsen.

DCF-Funkuhrenwerk-Skizze

Am saubersten klappt das Ausfräsen wenn man sich aus etwas Sperrholz eine kleine Schablone baut. Dazu nimmt man einfach 1 cm starkes Sperrholz und sägt sich mit der Stichsäge dann ein 80 mm breites Quadrat hinein. Das passt ideal wenn man zum Ausfräsen dann einen 8 mm Fräser und eine 17er Kopierhülse nutzt. Die 17er Kopierhülse ist ja die Standard-Kopierhülse die beispielsweise jeder Bosch 1400* Oberfräse beiliegt und ein 8 mm Fräser dürfte auch fast jeder haben.

Die Schablone kann man mit drei kleinen Nägeln oder Schrauben direkt an der Baumscheibe befestigen, die kleinen Löcher stören ja später auf der Rückseite nicht (siehe Bild unten).

Baumscheiben-Uhr-Schablone-Uhrwerk

Wie tief man fräsen muss, hängt im wesentlichen von der Stärke der Baumscheibe ab. Da das Uhrwerk 21 mm tief ist, müssen es mindestens 21 mm sein. Die Stärke des Ziffernblattes, also Abstand von Baumscheiben Vorderseite bis zum ausgefrästen Quadrat, Baumscheiben-Uhr-Oberfraese-Kopierringdarf bei dem verwendeten UTS-Uhrwerk* 5 bis 11mm sein. Man sollte nicht zu tief fräsen, da dann auf der Vorderseite schnell Risse entstehen. Also sollte man möglichst 1 cm stehen lassen.

Langer Rede kurzer Sinn, die ideale Tiefe ergibt sich aus folgender Formel: Baumscheibenstärke – 10 = Tiefe
Ist unsere Baumscheibe 40 mm dick, so müssen wir also 30 mm tief fräsen. Man sollte daher darauf achten dass man einen Fräser nutzt der lang genug ist. Ich habe für diesen Zweck einen 8 mm ENT Spiralnutfräser* mit 90 mm Länge genutzt, da hat man genügend Reserve bei der Länge.

Baumscheiben-Uhr-Uhrwerk-Loch-fraessen

Schritt 4 – Sofort nach dem Ausfräsen Rückseite der Baumscheibe versiegeln

Ist die Baumscheibe noch nicht komplett durchgetrocknet, so wird sie durch das Einfräsen des großen Loches für das Uhrwerk ganz schnell reißen. Nach meiner Erfahrung wird die Baumscheibe selbst im kühlen Keller innerhalb von Stunden durch das Loch austrocknen und Risse bilden. Man kann versuchen dies zu vermeiden indem man sofort nach dem Ausfräsen die Rückseite und die Innenseiten des ausgefrästen Loches versiegelt. Gute Erfahrung habe ich hier mit PNZ-Holzwachs* gemacht. Das ist ein flüssiger und günstiger Wachs den man leicht mit dem Pinsel auftragen kann. Der Verbrauch ist gering da der Wachs nur wenig ins Holz eindringt. Er verschließt sehr gut die Poren und  trocknet innerhalb weniger Stunden transparent aus. Es dringt dann wesentlich weniger Luft in die Baumscheibe ein und das Holz trocknet und reißt nicht. Man kann damit die Rückseite ruhig zweimal streichen. Alternativ kann man auch Hartwachsöl*  oder Epoxidhartz* zum einstreichen nutzen, auch damit habe ich schon gute Erfahrungen gemacht, jedoch dunkelt hier das Holz stärker nach als bei dem Holzwachs. Auch Leinölfirnis* habe ich schon probiert, für diesen Zweck erschien es mir allerdings weniger hilfreich.

Preisreduzierung
PNZ-Holzöl (natur, 750ml)*
Fussboden-Öl; Lösemittelfrei; Stark wasserabweisend; Betont die Maserung; Hohe Füllkraft und ein gutes Eindringvermögen
11,75 EUR −0,55 EUR 11,20 EUR

Letzte Aktualisierung am 5.07.2020 um 08:00 Uhr  *Affiliatelink ² 

Schritt 5 – Ziffernblatt auf die Baumscheibe lasern

Jede Uhr braucht natürlich auch ein Ziffernblatt. Wenn die Baumscheibe gut geschliffen ist, kann man ein Ziffernblatt mit kleinen Zahlenaufklebern oder mit Stift und Schablone aufbringen. Am einfachsten und schönsten geht es aber mit einem Laser der das Ziffernblatt automatisch eingraviert. Vielleicht erinnert Ihr euch noch an den Artikel zu meinem Ortur Laser, ist ja noch nicht so lange her. Dort habe ich gezeigt wie einfach dieser Laser JPG und PNG-Bilder auf Holz graviert, lest Euch einfach den Beitrag noch mal durch (Link hier). Mit diesem Laser können wir also ganz einfach ein Ziffernblatt auf die Baumscheibe lasern.

Baumscheiben-Uhr-Ziffernblatt-lasern

Beachtet bitte die Sicherheitsvorschriften beim Lasern und vergesst nicht die mitgelieferte Brille aufzuziehen. Lasern ist nichts für Kinder, diese Laser sind sehr stark und gefährlich. Man muss sich erst genauer mit der Materie beschäftigen. Ansonsten nehmt lieber Aufkleber oder Schablonen für das Ziffernblatt oder lasst Euch die Baumscheiben von einer Firma lasern.
Wer dennoch einen Laser nutzen möchte, findet hier zwei Ziffernblätter zum Download (Bild anklicken und speichern). Diese Grafikdateien können direkt im Ortur-Laser genutzt werden, natürlich könnt ihr auch beliebige andere Motive nutzen. Man sollte diese mit einem maximalen Durchmesser von 15 cm lasern, weil der Ortur nicht viel mehr schafft. Möchte man größere Ziffernblätter lasern, so wären Geräte wie Ortur 2* nötig.

Schritt 6 – Baumscheibe jetzt auch auf der Vorderseite versiegeln

Nach dem Lasern empfiehlt es sich die Baumscheibe auch auf der Vorderseite zu versiegeln. Hier kann man die gleichen Mittel nutzen wie ich sie schon bei Schritt 4 beschrieben habe. Sehr gut hat sich auch hier der PNZ Holzwachs* bewährt. Es ist anfangs etwas weiß wird aber dann beim Einsickern transparent. Mit ihm kann man ruhig auch einmal die Rinde einpinseln wenn einem ein leichter Glanz nicht stört. Die ausgetrocknete Rinde wird nämlich sehr brüchig und kann kann leicht abfallen. Der Holzwachs verklebt sie etwas mit dem Holz und die ganze Baumscheibe wird etwas stabiler. Das Holz wird durch den Holzwachs kaum dunkler, das hat den Vorteil dass auch Macken im Holz nicht so stark hervorgehoben werden wie bei Hartwachsöl, Leinölfirnis oder Epoxi.

Möchte man eine glasartige glänzende Oberfläche, so bietet sich Epoxidharz an. Ich verwende immer Epoxidharz von Amazon* , das kann man etwa eine Stunde bearbeiten und ist nach ca. 24 bis 48 Stunden hart und glasklar. Es soll sogar UV stabilisiert sein. Da Epoxidharz tief in das Holz eindringt, sollte man vorher die Rückseite der Baumscheibe mit Klebeband (z.B. Packband) abkleben, ansonsten klebt die Baumscheibe schnell unlösbar am Tisch fest. Es kann sinnvoll sein die Baumscheibe vor dem Auftragen mit Epoxi mit einem Lack etwas undurchlässiger zu machen.Kleine Kratzer, unschöne Stellen und die Jahresringe  im Holz werden dann nicht so stark farblich hervorgehoben. Die untere Baumscheibe im Bild wurde nicht mit Lack vorbehandelt.

Baumscheiben-Uhr-Epoxidharz-eingepinselt

Erstanstrich mit Epoxidharz

Nach einem Tag kann man die zweite Schicht Epoxi aufpinseln. Gewöhnlich sollten zwei bis drei Schichten völlig ausreichen um eine saubere transparente Oberfläche zu erhalten.

Schritt 7 – Funkuhrwerk einbauen

Ist die Versiegelung unserer Baumscheibe abgeschlossen und gut ausgetrocknet, so bohren wir auf der Rückseite zunächst ein ca. 5 mm Loch 2 cm tief. Wenn wir später einen kleinen Nagel in die Wand schlagen, können wir die Uhr mit diesem Loch daran aufhängen.
Jetzt bohren wir das Mittelloch für die Welle der Uhr auf 10 mm auf, bislang hatten wir die ja nur mit einem 3 mm Bohrer vorgebohrt.

Baumscheiben-Uhr-Loch-bohren

Auf das Uhrwerk stecken wir die mitgelieferte Gummischeibe und stecken dann das Uhrwerk von hinten nach vorne durch. Wenn alles passt, können wir das Uhrwerk mit dem mit der gelieferten Messinghülse von vorne festschrauben.

Baumscheiben-Uhr-Funkuhr-Werk

Baumscheiben-Uhrwerk-einbauen-5

Falls wir doch etwas zu tief gefräst haben und das Uhrwerk noch etwas wackelt, kann man einfach eine Unterlegscheibe unter legen.

Schritt 8 – Zeiger aufsetzen und Funkuhr in Betrieb nehmen

Bei dem verwendeten UTS-Funkuhrwerk* werden Zeiger ja bereits mitgeliefert. Diese passen im übrigen ganz ideal zu unserem 15 cm Ziffernblatt. Diese Zeiger werden jetzt einfach mit leichtem Druck auf die Achse gesteckt. Dabei muss man darauf achten dass zunächst der Minutenzeiger, dann Stundenzeiger und zuletzt der Sekundenzeiger aufgesteckt wird. Alle Zeiger müssen auf 12 Uhr zeigen!

Erst wenn die Zeiger richtig stehen darf man auf der Rückseite die weiße Nadel aus der Funkuhr ziehen. Ist auch das geschehen können wir die Batterie (eine Mignonzelle) einlegen.

Baumscheiben-Uhrwerk-einbauen-zeiger-aufgesteckt-3b

Anschließend laufen die Zeiger recht flott los und bleiben in der Regel genau auf 4 Uhr stehen. Das ist ganz normal und bedeutet nur dass die Uhr sich initialisiert und nun die Funkzeit empfängt. Jetzt muss man etwas Geduld haben, je nach Empfangslage kann es schon 2 Minuten bis 30 Minuten dauern bis die Zeit korrekt empfangen wurde und sich die Zeiger weiter drehen. Bei uns hat es trotz Keller und eigentlich recht schlechter Empfangslage nur 2 Minuten gedauert und schon hat sich die Uhr auf die Sekunde genau korrekt gestellt.

Baumscheiben-Uhrwerk-automatisch-gestellt

Schritt 9 – Fertig – Uhr aufhängen

Eigentlich war es das schon. Die Uhr ist nun fertig und kann an der Wand aufgehangen werden. Gut eignen sich die Uhren natürlich auch als Geschenk.
Wer möchte, kann auch das Uhrwerk auf der Rückseite mit einem Deckel noch verschließen. Das ist zwar nicht unbedingt nötig, verringert aber das Ticken. Das leichte Ticken der Uhr ist dann gewöhnlich nicht mehr hörbar.
Einen solchen Deckel kann man sich mit dem 3D-Drucker selbst ausdrucken. Für Besitzer eines 3D-Druckers habe ich den Deckel hier mal als STL-Datei zum kostenlosen Download gestellt. Der Deckel passt genau zu unserer 80 mm Frässchablone wie sie in Schritt 3 beschrieben wurde.

Download Links zu Uhrwerk-Abdeckung 

Und so könnte die Baumscheibenuhr an der Wand aussehen

Baumscheiben-Funkuhr-diy-Wand-gewachst-2

Baumscheiben als Untersetzer und Bilderrahmen

Natürlich lassen sich auch ganz andere Dinge mit Baumscheiben machen. Sehr schön kann man Baumscheiben auch als Untersetzer für Blumentöpfe oder Katzennäpfe nutzen. Oder auch als Aufbewahrung für die Untersetzer im Wohnraum. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Die Vorgehensweise bei der Bearbeitung ist hier immer die gleiche wie bei der oben geschilderten Funkuhr so dass ich dies wohl nicht mehr im einzelnen hier beschreiben muss. Zudem bin ich im unteren Video kurz darauf eingegangen.
Ich habe mir beispielsweise noch eine Sperrholzschablone mit 12,4 cm Loch angefertigt. Mit der Stichsäge ist das schnell gemacht. So kann man Baumscheiben gut auf der Oberseite einfräsen um Blumen, Katzennäpfe und andere Dinge hineinzustellen. Das Fräsen geht immer genauso wie oben in Schritt 3 beschrieben.

Auch diese Schalen und Untersetzer kann man dann je nach Geschmack mit Holzwachs, Hartholzöl oder Epoxidharz versiegeln. Sollten doch einmal kleinen Risse entstanden sein, so kann man die mit Epoxidharz auch gleich schließen.

Baumscheiben-Loch-Epoxy

Mit Epoxidharz versiegeln, auch die Rinde wurde versiegelt

Wer mag kann auch Bilder mit in die Baumscheibe eingießen, auch das sieht sehr schön aus. Die Bilder druckt man einfach in der entsprechenden Größe mit einem Tintenstrahldrucker aus, am besten auf normalen Fotopapier. Danach schneidet man diese rund aus. Damit das Fotopapier kein Epoxidharz aufsaugt, empfehle ich die Bilder mit einem Fixierspray* auf Vorder- und Rückseite einzusprühen.

Baumscheiben-Bilder-ausschneiden

Anschließend pinselt ihr die Baumscheibe mit Epoxidharz ein und legt das Bild ein. Danach lasst ihr mit einem Becher weiteres Epoxidharz  auf das Bild laufen, das Harz verteilt sich von ganz alleine, mit einem Pinsel oder Stock kann man aber auch mithelfen. Sollten Blasen entstehen, so könnt ihr diese mit einem heißem Fön auflösen.Wenn das Ganze hart ist, so sieht es aus als sei das Bild in Glas eingeschlossen. Das Ganze kann man dann als Untersetzer für Blumen oder als Wand- oder Vitrinenbild nutzen, ganz wie es gefällt. Ideal auch zum Verschenken.

Baumscheiben-Bilder-eingiessen

Planfraesen-Abrichten-Oberfraese-Baumscheiben-fraesen-Bilder-Epoxy-eingiessen

Pinwand-Magnet-mit-Epoxidharz-giessen

Pinnwand-Magnet basteln

So, das soll es hier erst mal gewesen sein. Ich hoffe ich konnte Euch ein paar Anregungen und vielleicht den ein oder anderen Tipp geben.Man kann auch mit Epoxidharz noch viele andere schöne Dinge basteln, wie zum Beispiel Pinnwand-Magnete mit eigenem Motiv (Bild rechts), aber das ist ein anderes Thema vielleicht für einen anderen Beitrag.
Ich wünsche Euch nun viel Spaß beim Basteln mit den Baumscheiben. Und vergesst nicht den kostenlosen Newsletter und Youtube Abo, damit Ihr die nächste  Projekte und Basteleien nicht verpasst.

Video zum Basteln mit Baumscheiben


Verwendetes Material im Artikel

 AnzahlArt / HinweisMaßeBezugsquellen Link
UTS-FunkuhrwerkSehr gute Funkuhr die sich gut einbauen lässt und wunderbar funktionierthier bei Ebay*
hier mit anderen Zeigern*
hier bei Amazon*
Holzwachs1PNZ Holzwachs, zum Versiegelnhier bei Amazon*
Epoxidharz1Glasklarhier bei Amazon*
Silikonbecher für Epoxidharzlässt sich mehrfach verwendenhier bei Amazon*
Nitrilhandschuhe für Arbeiten mit Epoxidharz oder Farbenhier bei Amazon*
Hartwachsöl1zum Versiegeln, z.B. OLI-NATURAhier bei Amazon*
Fixierspray1Wenn man Bilder in Epoxid eingiessen möchte. z.B. Fixierspray ASFIX Artisthier bei Amazon*
Spiralfräser für tiefe Ausfräsungen1Ich verwende 8mm ENT Fräser mit 90mm Längehier bei Amazon*
Planfräser1Ich verwende 20mm ENT-Nutfräser mit Grundschneidehier bei Amazon*
Oberfräse1ich verwende Bosch 1400Beispielsweise Bosch 1400 oder ähnlich*
Ortur LaserLaser zum gravieren von Holzhier bei Ebay*
hier bei Gearbest*

 

Tueftler-Kaffespende

Links zum Thema

 

Rechtlicher Hinweis: Der Seitenbetreiber (Tueftler-und-Heimwerker.de) übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der veröffentlichten Projekte und Anleitungen. Der Seitenbetreiber weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.

Wichtiger Sicherheitshinweis und Haftungsausschluss ! (zum Lesen hier klicken)

Die Autoren der Artikel und Videos sind bemüht alle Angaben und Erläuterungen korrekt und ohne Fehler zu veröffentlichen! Beachte jedoch das es sich bei den Autoren gewöhnlich um Heimwerker und Tüftler handelt . Die Autoren entwickeln ihre Projekte und Beiträge gewöhnlich aus einem einem Hobby und eigener Erfahrung heraus! Ihr Fachwissen haben Sie sich oft  selbst erarbeitet! Daher habe bitte Verständnis dafür das die Autoren und Seitenbetreiber keinen Haftung übernehmen können!

Es handelt sich auf dieser Seite also nicht um Lehrvideos oder Lehrbeiträge! Ziel ist es auch nicht zum nachmachen aufzufordern oder anzuregen, vielmehr möchten wir zu eigenen Projekten und Lösungen anregen! Alle Angaben und Tipps sind daher ohne Gewähr! Jeder ist für sein handeln und seine Fehler selbst verantwortlich! Bei allen Arbeiten sind die jeweiligen Sicherheitsvorschriften und allgemeinen Arbeitsvorschriften zu beachten! Dies gilt besonders auch beim Umgang mit Werkzeugen oder Strom. Sie müssen sich also vor dem arbeiten entsprechend informieren welche Fachkenntnisse für welche Arbeiten notwendig sind und wer diese durchführen darf!

Der Betreiber dieser Webseite als auch die Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Schäden und Verletzungen!

* = ein Affiliate-Link
Gefällt dir der Artikel? Dann unterstütze Autoren und teile ihn mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

scroll to top