Deckende Holzfarben, Beize und Öle im Langzeit-Vergleich

Gefällt dir der Artikel? Dann unterstütze Autoren und teile ihn mit deinen Freunden.

Deckende Holzfarben, Beize und Öle im Praxistest. Welcher Anstrich ist im Außenbereich besser? Nachdem ich in den beiden letzten Artikeln schon transparente Holzschutz-Versieglungen, Öle aber auch farbige Lasuren über mehrere Jahre verglichen habe, hier nun der Vergleich von deckenden Farben. Zum Vergleich hinzu nehmen wir auch einige Öle und etwas farbige Beize. Wie lange die gestrichene Bretter der Witterung (Regen, Sonne, Schnee) stand halten wenn kein Wiederholunganstrich erfolgt, seht ihr in diesem Beitrag. (Teil 3: deckende Farben)

Deckende Holzfarben und Öle im 3 Jahres Vergleich

Holzoel-Farben-Holzlasuren-Vergleich

Wie ich bei meinem Vergleich vorgegangen bin, habe ich eigentlich schon in den beiden vorherigen Teilen Vergleich transparenter Versiegelungen und dem Vergleich von Lasuren und Ölen erläutert. Für diejenigen die diese Beiträge noch nicht gelesen haben, hier nochmal eine kurze Erläuterung der wichtigsten Dinge.
Auch hier habe ich acht Profilbretter aus Fichte mit verschiedenen Anstrichen verschiedener Markenprodukte angestrichen. Dabei habe ich wie im Holzlasur-Vergleich auch hier wieder Wert darauf gelegt nur zwei Anstriche pro Brett zu verwenden. Bei einigen Brettern habe ich die Lasur oder das Öl einfach zweifach aufgetragen, bei einigen anderen Brettern habe ich eine empfohlene Grundierung und danach nur einen weiteren Anstrich verwendet, so dass ich insgesamt immer auf zwei Anstriche komme. Nur in einem Fall  habe ich eine Ausnahme gemacht und drei Anstriche verwendet, warum ich das gemacht habe erläutere ich euch unten bei der Beschreibung des jeweiligen Anstriches.
In den meisten Fällen will man beim Streichen ja flott fertig werden, von daher will wohl niemand gern drei oder vier Anstriche hintereinander durchführen, daher diese generelle Regel. Ich möchte daher noch mal anmerken, dass die Ergebnisse anders ausfallen könnten, wenn man mehr als zwei Anstriche vornimmt. Und natürlich würden die Farben auch viele Jahre länger halten, wenn das Holz nicht direkt dem Regen ausgesetzt wäre.

Ich habe Produkte für den Vergleich ausgewählt die generell sehr beliebt sind und auch ich im Garten und teilweise auch im Innenbereich sehr gerne verwende. Die meisten der Farben und Öle hatte ich daher vorrätig, einige andere interessante Produkte habe ich für den Praxistest noch hinzugekauft weil mich selbst das Ergebnis interessiert hat. Unten auf dem Bild seht ihr wie die Bretter nach dem Streichen ausgesehen haben, daneben seht ihr genau welchen Anstrich ich bei welchen Brett verwendet habe. Zudem sind kleine Schilder am Brett, welche ihr teilweise auch lesen könnt wenn ihr ein Foto durch Anklicken vergrößert. Die einzelnen Farben beschreibe ich euch aber unten noch mal etwas genauer.

Deckende-Holzfarben-Oel--Beize-Vergleich-Langzeit-Test

Neben den lösemittelhaltigen, wasserbasierenden und ölbasierenden Farben habe ich ganz unten auch mal ein Versuch mit Clou Pulverbeize gemacht. Ich wollte mal schauen ob sich diese auch für den Außenbereich eignet wenn man diese mit Hartwachsöl versiegelt. Dies wird durchaus in einigen Ratgebern so empfohlen, daher wollte ich mal testen wie lange so etwas hält. Beim vorletzten Brett von unten habe ich einen Anstrich vorgenommen den man normalerweise so nicht machen sollte. Hier habe ich testweise vor der Beize noch eine Holzschutz-Grundierung aufgetragen. Dies sollte man nicht machen, weil Beize eigentlich tief in das Holz eindringen soll und dies ja durch die Grundierung behindert wird. Aber es ist ja mal interessant zu sehen ob die Theorie in der Praxis auch übereinstimmt.

Hier also die verwendeten Farben und Öle in der Auflistung

  • OSMO Landhausfarbe High Solid weiß
  • McPaint Dauerschutz Holzfarbe schwedenrot
  • Consolan Wetterschutzfarbe
  • Bondex Dauerschutz-Farbe taubenblau
  • Remmers ÖL-Farbe Eco lichtgrau RAL 7035
  • Remmers Venti Lack 3 in 1
  • Clou Pulverbeize wasserlöslich birne
  • Clou Pulverbeize wasserlöslich rot
  • Clou Beize wasserlöslich
  • OLI-Natura Hartwachsöl
  • Bondex Isolier- und Allgrund weiß
  • Remmers Holzschutz Grund

 

Teil 3: Der Vergleich von deckenden Holzfarben und Ölen

Auf den nachfolgenden Bildern seht ihr wie sich die Farben über 3 Jahre hinweg verändert haben, wie lange sie der Witterung aus Sonne, Regen und Schnee widerstanden haben. Wenn ihr die Bilder anklickt könnt ihr es noch etwas genauer betrachten.

Die verwendeten Farben und Öle bei unserem Vergleich

Bretter werden von oben gezählt.

Brett Nr.1 : OSMO Landhausfarbe High Solid weiß

Osmo-Landhausfarbe-Test-TueftlerDas erste Brett habe ich zweimal mit der OSMO Landhausfarbe High Solid* gestrichen. Dies ist eine auf natürlichen Ölen basierende Farbe, die laut Hersteller für jedes Holz im Außenbereich bestens geeignet wo ein deckender, biozidfreier, besonders dauerhafter, seidenmatter Anstrich gewünscht wird. Sie kann beispielsweise für Holzfassaden, Balkone, Fenster und Fensterläden, Zäune, Pergolen, Holzschindeln, Gartenmöbel und Gartenhäuser, Carports usw. verwendet werden. Die Farbe ist offenporig, wasserabweisend, wetter- und UV-beständig, speichel- und schweißecht. Der getrocknete Anstrich ist laut Hersteller unbedenklich für Mensch und Tier. Eine Grundierung oder ein Abschleifen ist laut Herstellerangabe bei dieser Farbe nicht nötig, die Trocknung dauert gewöhnlich um die 12 Stunden, danach wird ein Zweitanstrich empfohlen.

In unserem Vergleich gehörte die OSMO Landhausfarbe sicherlich mit zu den besten, sie ließ sich leicht streichen ohne nennenswerte Geruchsbelästigung. Die Anstrich hielt sehr lange, auch nach 3 Jahren war der Anstrich weitgehend noch sehr schön. Lediglich an den oberen Kanten haben Regen und Schnee an kleinen Stellen die Farbe abgetragen. Wenn man etwas kritisieren will, so sind es vielleicht kleine beschädigte Holzstellen oder Äste im Holz. Solche Stellen, also kleinste Schlitze werden von der Farbe nicht besonders gut überdeckt, man sieht manchmal die Umrisse / Ritzen solcher Stellen noch durch den zweiten Anstrich. Am Anfang zwar sehr wenig aber nach 3 Jahren dann schon deutlicher. Aber das Problem hatten auch andere gute Farben, etwas besser war dies bei der Consolan Wetterschutzfarbe oder Bondex Dauerschutz-Farbe mit Grundierung. Im Ergebnis lagen doch die meisten der deckenden Farben nach 3 Jahren dicht beieinander, lediglich die Bretter die mit McPaint Dauerschutz Holzfarbe oder Beize gestrichen wurden, sahen nach 3 Jahren deutlich schlechter aus.

Letzte Aktualisierung am 30.06.2022 um 19:09 Uhr  *Affiliatelink ² 

Brett Nr.2 : McPaint Dauerschutz Holzfarbe schwedenrot

McPaint-Dauerschutz-Holzfarbe-Test-TueftlerDas zweite Brett habe ich zweimal mit der McPaint Dauerschutz Holzfarbe* in schwedenrot gestrichen. Im Handel wird diese Farbe oft auch als McPaint Wetterschutzfarbe bezeichnet. Die McPaint Dauerschutz Holzfarbe ist wasserbasierend  und praktisch nahezu geruchsfrei zu streichen. Sie ist sogar mit dem blauen Engel ausgestattet. Laut Hersteller ist die Farbe ideal geeignet für alle Holzarten. Die Rezeptur soll für einen langanhaltenden Wetterschutz von bis zu 10 Jahren geeignet sein. Sie wird somit für verschiedenste Anwendungen im Außenbereich empfohlen z.B. Gartenmöbel, Gartenhäuser sowie Holzfassaden und Kinderspielzeug wie Klettergerüste, Sandkästen oder Schaukeln. Durch den Verzicht von Kunstharzen ist die Qualität vergilbungsfrei und überzeugt laut Hersteller mit einer besonders scheuerbeständigen Oberfläche.

Im Vergleich muss ich sagen dass ich diese Farbe anfangs besonders gern genutzt habe. Insbesondere weil sie fast völlig geruchsfrei ist und zudem eine schöne etwas dünnere Konsistenz hat. Sie haftet dennoch sehr gut und deckt überaus gut und schnell. Zudem ist die Farbe oft schon in wenigen Stunden trocken. Auch der Anstrich, also unser Brett, sah nach einem Jahr trotz Witterung noch wirklich top aus. Leider beginnt der Anstrich nach etwa 1,5 Jahren Risse zu bekommen und kleine Streifen blättern ab. Wie man in den Bildern sieht nimmt das in den darauffolgenden Monaten noch zu. Nach 3 Jahren gehört damit leider dieser Anstrich zu den schlechtesten Ergebnissen bei diesem Vergleich, deutlich schlechter sind nur die beiden Beize-Tests.

Letzte Aktualisierung am 30.06.2022 um 19:09 Uhr  *Affiliatelink ² 

Brett Nr.3 : Consolan Wetterschutzfarbe

Consolan-Wetterschutz-Farbe-Test-TueftlerDas dritte Brett habe ich zweimal mit der Consolan Wetterschutzfarbe* in weiß gestrichen. Auch diese Farbe ist wasserbasierend und lässt sich sehr gut streichen. Laut Hersteller bilden mit Consolan Wetterschutz-Farbe gestrichenen Objekte eine homogene Schicht, deren Filmeigenschaften auch nach langjähriger Bewitterung nur sehr geringe Abnutzungserscheinungen zeigen. Der Hersteller gibt an dass Renovierungsintervalle von mehr als 10 Jahren möglich sind, das klingt ja fast zu schön um wahr zu sein. Die Farbe ist deckend, hochelastisch, wasserdampfdurchlässig, seidenglänzend, geruchsmild, farbtonbeständig und leicht zu verarbeiten. In der Regel werden zwei Anstriche empfohlen. Empfohlen wird die Farbe für Holz im Freien, wie beispielsweise Holzhäuser, Holzverkleidungen, Fachwerk, Schindeln, Klappläden, Gartenzäune aber auch für Zinkblech (wie z. B. Dachrinnen, Regenrohre).

Im Vergleich hat, meiner Meinung nach, diese Farbe in unserem Vergleich am besten abgeschnitten. Sie ließ sich sehr gut streichen und trocknet sehr schnell, oft schon nach ein bis zwei Stunden. Zudem deckt sie sehr gut. Auch defekte Holzstellen wie Äste im Holz usw. werden gut abgedeckt, kleinste Risse im Holz werden schön geschlossen und werden auch nach längerer Zeit nicht sichtbar. Auch nach 3 Jahren sieht hier der komplette Anstrich unseres Brettes noch sehr sehr gut aus, selbst an den Kanten sind keine Schadstellen in der Farbschicht erkennbar. Aus diesem Grund hat die Consolan Wetterschutzfarbe aus unser Sicht in diesem Vergleich am besten abgeschnitten, allerdings dicht gefolgt von den Produkten von den Bondex, Osmo und Remmers.

Letzte Aktualisierung am 30.06.2022 um 19:09 Uhr  *Affiliatelink ² 

Brett Nr.4 : Bondex Dauerschutz-Farbe taubenblau

Bondex-Dauerschutz-Farbe-Test-TueftlerDas vierte Brett habe ich einmal mit Bondex Dauerschutz-Farbe* taubenblau und einmal mit dem  Bondex Isolier- und Allgrund* gestrichen. Dieser Voranstrich wird bei schwierigen Untergründen als Sperrgrund und Haftvermittler für innen und außen empfohlen. Bondex Isolier- und Allgrund ist wasserbasierend und nach der Trocknung also auch für Kinderspielzeug geeignet. Besonders wenn man Untergründe mit dunklen Stellen streicht ist diese Grundierung sehr gut deckend. Da sie weiß ist, kann man auf die Grundierung anschließend auch sehr gut helle Farben streichen ohne dass etwas durchscheint. Die Dauerleser meines Blogs erinnern sich vielleicht an das Wallbox-Projekt für E-Autos, da habe ich ebenfalls schon mit Bondex Isolier- und Allgrund und taubenblau als Oberfarbe sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Bondex Dauerschutz-Farbe schützt laut Hersteller dauerhaft Holz und viele andere Untergründe wie Aluminium, Stahl und Kunststoff. Der Anstrich soll natürlich abwittern, also nicht abplatzen. Der Hersteller spricht von bis zu 12 Jahren Intensivschutz vor Witterungseinflüssen.

Im Vergleich zeigt sich die Kombination aus nur einem Anstrich  Bondex Isolier- und Allgrund und der Dauerschutz-Farbe als sehr haltbar. Auch nach 3 Jahren sieht der Anstrich noch sehr gut aus, lediglich an der oberen Kante wo die Witterung gut ansetzen kann, wittert die Farbe auch hier etwas ab. Ansonsten ist dieser Anstrich weiterhin deckend und intakt, auch Aststellen oder ähnliches scheinen noch nicht durch. Neben der Consolan Wetterschutzfarbe ist daher diese Farbe mein zweiter Sieger.

Letzte Aktualisierung am 30.06.2022 um 10:40 Uhr  *Affiliatelink ² 

Brett Nr.5 : Remmers ÖL-Farbe Eco lichtgrau RAL 7035

Remmers-Eco-Oel-Farbe-deckend-lichtgrau-Test-TueftlerDas fünfte Brett grundieren wir zunächst mit Remmers Holzschutz Grund*,  diese Grundierung haben wir ja auch schön öfters bei unserem Lasuren-Vergleich verwendet. Der Holzschutz-Grund ist eine lösemittelbasierte Holzschutzimprägnierung mit vorbeugender Wirksamkeit gegen Bläue, Fäulnis und Insekten. Als Farbanstrich verwenden wir Remmers ÖL-Farbe Eco lichtgrau*, eine ebenfalls wasserbasierende Farbe mit geringem Lösemittelgehalt. Also eine sehr umweltfreundliche Farbe die vom Hersteller als blockfest, tropfgehemmt, elastisch, Wetter- und UV-beständig, bienenverträglich und sogar vegan bezeichnet wird. Eine Grundierung wäre bei dieser Farbe nicht unbedingt nötig gewesen, da sie im Merkblatt auch als 3 in 1 Farbe bezeichnet wird.

Im Vergleich zeigt auch diese Farbe ein sehr gutes Ergebnis. Die Farbe lässt sich gut streichen und der Anstrich ist selbst nach 3 Jahren noch sehr gut erhalten. Allerdings deckt bei dieser Farbe ein Anstrich auf der transparenten Grundierung nicht so gut wie andere Anstriche. Schon am Anfang sieht man die Holzmaserung und Aststellen ein ganz klein wenig durch. Dieses Durchscheinen der Maserungen nimmt nach dem zweiten und dritten Jahr leider zu. Eventuell hätte die Farbe bei der Deckung besser abgeschnitten wenn wir die Grundierung weggelassen und dafür einen Farbanstrich mehr verwendet hätten.

Letzte Aktualisierung am 30.06.2022 um 10:40 Uhr  *Affiliatelink ² 

Brett Nr.6 : Remmers Venti Lack 3 in 1

Remmers-Venti-Lack-3in1-Test-TueftlerDas sechste Brett habe ich zweimal mit der Remmers Venti Lack 3 in 1* Farbe in weiß gestrichen. Dies ist ein lösemittelbasierter, deckend pigmentierter Alkydharzlack der als  Grund-, Zwischen- und  Schlussbeschichtung verwendet werden kann, man braucht also keine andere Grundierung. Laut Hersteller eignet sich diese Farbe für Holz im Innen- und im Außenbereich. Es können sowohl maßhaltige Holzbauteile wie Fenster, Türen aber auch weniger maßhaltige Teile wie Gartenhäuser, Profilbretter, Zäune, Fachwerk, Carports, Holzverschalungen usw. gestrichen werden. Die Farbe ist blockfest, wetterfest, vergilbungsarm und feuchtigkeitsregulierend und isolierend gegenüber Holzinhaltsstoffen sowie in ca. 12 Stunden überstreichbar.

Im Vergleich zeigt auch diese Farbe ein sehr gutes Ergebnis. Die Farbe deckt sehr gut und selbst nach 3 Jahren sieht der Anstich noch sehr gut aus. Kleinste Risse an Aststellen werden allerdings nur wenige Monate überdeckt, spätestens nach einem Jahr kommen solch kleine Risse trotz doppeltem Anstrich wieder durch. Auch die Holzstruktur kommt nach 3 Jahren ganz leicht durch, zumindest wenn man zweimal genau hinschaut. Eventuell sollte man bei dieser Farbe auch ausprobieren ob nicht drei Anstriche besser sind, wenn das Holz Äste oder kleine Macken besitzt, das erhöht aber leider auch den Farbverbrauch.

Letzte Aktualisierung am 30.06.2022 um 10:40 Uhr  *Affiliatelink ² 

Brett Nr.7 : Clou Pulver Beize Birne  mit Hartwachsöl-Versiegelung

Clou-Wasserbeize-Hartwachsoel-Grundierung-Test-TueftlerBei dem siebten Brett habe ich wie bereits erwähnt noch einen ganz anderen Versuch mit Clou Pulverbeize* im Farbton Birne gemacht. Normalerweise streicht man Beize immer auf das unbehandelte Brett da Beize ja tief in das Holz eindringt. In diesem Fall habe ich aber bewusst das Brett mit der Grundierung Remmers Holzschutz Grund vorgestrichen um vielleicht in der Praxis der Witterung noch etwas mehr entgegenzusetzen. Nachdem die Grundierung eingesickert und getrocknet war, habe ich die wasserlösliche Pulverbeize aufgetragen. Schon beim Auftragen merkt man schnell dass die Grundierung keine gute Idee war, die Beize haftet zwar aber man merkt schon dass das Brett jetzt deutlich weniger Beize aufnimmt als ohne Grundierung.
Da die Clou Pulverbeize ja wasserlöslich ist, würde sie natürlich vom nächsten Regen  ausgespült, daher habe ich dieses Brett ausnahmsweise noch mit einem dritten Anstrich als Versiegelung versehen. Da wir Beize mit der Versiegelung Clou Holz-Siegel EL  schon im zweiten Teil (Lasuren Test) getestet haben, habe ich in diesem Fall mal Oli-Natura Hartwachsöl als Versieglung genutzt. In einigen Ratgebern wird die Kombination aus Beize und Hartwachsöl durchaus empfohlen daher fand ich es mal interessant dies im Vergleich auszuprobieren.

Im Vergleich zeigte sich in sehr kurzer Zeit dass diese Kombination wirklich schlecht ist. Bereits nachdem ich das Brett 2 Monate der Witterung ausgesetzt habe, war nahezu die komplette Farbe bereits ausgewaschen. Wie schon vermutet war die Grundierung das Problem, sie sorgte dafür dass kaum Beize in das Brett eindringen konnte und sie sich somit leicht im Regen auswaschen lässt. Das verwendete Hartwachsöl konnte hier nichts entgegensetzten, man sieht das auch nach 4 Monaten. Die glänzende Schicht des Hartwachsöls verschwand ebenfalls und bereits nach 8 Monaten erkennt man dass die Ergrauung langsam beginnt. Nach einem Jahr war das Brett schon fast durchgehend grau und im zweiten Jahr sah das Brett schon nicht mehr schön aus. Den Anstrich hätten wir uns also sparen können, ohne Anstrich hätten wir nach 2 Jahren in etwa das gleiche Ergebnis gehabt, Dem Oli-Natura Hartwachsöl kann man das Ergebnis aber nicht anlasten, schließlich empfiehlt es der Hersteller auch nur im Innenbereich. Und dass man Beize nie auf eine Grundierung streichen sollte, dass dürfte spätestens jetzt auch jeder wissen.

Letzte Aktualisierung am 30.06.2022 um 10:40 Uhr  *Affiliatelink ² 

Brett Nr.8 : Clou Pulver Beize Rot mit Hartwachsöl-Versiegelung

Clou-Wasserbeize-Hartwachsoel-Versiegelung-Test-TueftlerBei dem achten Brett habe ich noch mal einen Versuch der Clou Pulverbeize* gemacht. Diesmal wählte ich den Farbton rot und verzichtete auf die Grundierung. Ich habe die Beize also direkt auf das Holz gestrichen, so wie es eigentlich auch sein muss. Hier merkt man schon beim Streichen dass viel mehr Farbe aufgenommen wird weil die wässrige Beize natürlich stark im Holz einsickert. Zum Versiegeln habe ich hier noch mal Oli-Natura Hartwachsöl herangezogen, ich wollte gerne wissen ob sich ein Unterschied zum vorherigen Brett ergibt. Vielleicht schützt das Hartwachsöl ja etwas länger wenn man keine Grundierung verwendet.

Das Ergebnis seht ihr in den oberen Bildern. In der Tat hielt sich diesmal die Farbe etwas länger, zumindest war nach 2 Monaten noch erkennbar dass das Brett mal durchgehend rot war. Die Hälfte der Farbe war aber auch hier nach 2 Monaten ausgewaschen und nach 4 Monaten waren nur noch geringe Spuren der roten Farbe erkennbar. Nach 8 Monaten war die Farbe komplett weg und das Brett schon grauer als beim vorhergehenden Brett wo die Grundierung das Ergrauen wohl doch etwas länger aufhielt. Bereits nach 1,5 Jahren sahen beide unteren Bretter, die mit Beize gestrichen worden waren, schon nahezu gleich schlimm aus. Man kann also definitiv festhalten dass ein Anstrich mit Oli-Natura Hartwachsöl nicht zur Versieglung im Außenbereich geeignet ist. Vermutlich hätten drei Anstriche mit Hartwachsöl etwas länger geschützt, aber ich bezweifele dass dies sehr viel länger helfen würde. Es bleibt also festzuhalten, Hartwachsöl und Wasserbeize sind doch eher Dinge für den Innenbereich oder dem überdachten Außenbereich. Im überdachten Bereich habe ich ja mit unserem Katzenhaus-Projekt jetzt schon viele Jahre gute Erfahrung mit Pulverbeize gemacht.

Letzte Aktualisierung am 30.06.2022 um 10:19 Uhr  *Affiliatelink ² 

Ergebnis nach 3 Jahren

Holzfarben-Test-Farben-Vergleich-3-Jahre

Video zum Farben Vergleich

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Fazit unseres Tests mit Farben und Ölen

Wenn wir diesen heutigen Test der deckenden Farben mit dem vorhergehenden Lasur- und Versiegelungs-Test vergleichen, so muss man schon sagen dass nach 3 Jahren die deckenden Farben noch am besten aussehen. Nur einige wenige Lasuren wie die Bondex Dauerlschutzlasur* sahen nach 3 Jahren noch ähnlich gut aus.
Einen ganz klaren Testsieger gab es bei den deckenden Farben eigentlich nicht, alle verglichenen Produkte haben gut durchgehalten, die Unterschiede im sichtbaren Ergebnis waren nach 3 Jahren nicht so sehr groß. Kleine Unterschiede gab es dennoch, einige Farben decken etwas besser, einige brauchen mehr Anstriche und bei manchen zeigen sich Aststellen und defekte Stellen im Holz mit der Zeit stärker als bei anderen. Auch bei der Trocknungszeit und der Umweltfreundlichkeit gab es natürlich Unterschiede. Aus meiner Sicht liegt bei diesem Vergleich  die Consolan Wetterschutzfarbe* an erster Stelle und die Bondex Dauerschutz-Farbe* in Verbindung mit dem Isolier- und Allgrund* an zweiter Stelle. Beide Farben ließen sich gut streichen, und deckten gut. Zwei  Anstriche reichten bei diesen beiden Produkten damit das Brett auch nach 3 Jahren noch gut aussah. Die Bondex Farbe zeigte nach 3 Jahren allerdings an Kanten wo Wasser länger stehen bleibt, ein leichtes Abwittern der Farbe. Das konnte ich bei der Consolan Wetterschutzfarbe noch nicht feststellen. Ich werde den Test aber noch ein paar Jahre verlängern und diesen Artikel dann noch um ein paar Vergleichsbilder erweitern. Wenn es euch also interessiert wie das Ganze nach 4 oder 5 Jahren aussieht, schaut einfach noch mal später rein.
Die Lasuren von Osmo und Remmers zeigen aber auch sehr gute Ergebnisse, wie schon gesagt der Unterschied war bei vielen Farben gering. Allerdings gab es schon drei klare Verlierer, zum einen konnten Clou Beize und Hartwachsöl nicht überzeugen aber auch die vielversprechende McPaint Dauerschutz Holzfarbe war am Ende etwas enttäuschend im Ergebnis.

So das soll es erst mal mit unserem Holzfarben-Vergleich gewesen sein. Ich hoffe ich konnte euch mit dem Artikel wieder etwas bei der Auswahl der Farben helfen. Ich empfehle euch noch „Teil1 Versieglungen“ und „Teil 2 Lasuren“ falls ihr das noch nicht gelesen habt.

Und wie gesagt, ich werde nach einem weiteren Jahr noch ein paar Bilder zum Vergleich hinzufügen, schaut also einfach mal rein wenn es euch interessiert.  Wenn ihr auch über andere neue Beiträge informiert werden wollt. einfach den kostenlosen Newsletter anfordern und Youtube-Kanal abonnieren.

Hier noch mal alle Holzfarben, Lasuren und Öle im 3 Jahres-Vergleich

Holzschutz Farbe Vergleich Welches ist die beste Holzschutzfarbe?

 

Holzschutz-Unbehandelt-Veraenderung-3-Jahre

 

Tueftler-Kaffespende

Links zum Thema

 

Rechtlicher Hinweis: Der Seitenbetreiber (Tueftler-und-Heimwerker.de) übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der veröffentlichten Projekte und Anleitungen. Der Seitenbetreiber weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.

Wichtiger Sicherheitshinweis und Haftungsausschluss ! (zum Lesen hier klicken)

Die Autoren der Artikel und Videos sind bemüht alle Angaben und Erläuterungen korrekt und ohne Fehler zu veröffentlichen! Beachte jedoch das es sich bei den Autoren gewöhnlich um Heimwerker und Tüftler handelt . Die Autoren entwickeln ihre Projekte und Beiträge gewöhnlich aus einem einem Hobby und eigener Erfahrung heraus! Ihr Fachwissen haben Sie sich oft  selbst erarbeitet! Daher habe bitte Verständnis dafür das die Autoren und Seitenbetreiber keinen Haftung übernehmen können!

Es handelt sich auf dieser Seite also nicht um Lehrvideos oder Lehrbeiträge! Ziel ist es auch nicht zum nachmachen aufzufordern oder anzuregen, vielmehr möchten wir zu eigenen Projekten und Lösungen anregen! Alle Angaben und Tipps sind daher ohne Gewähr! Jeder ist für sein handeln und seine Fehler selbst verantwortlich! Bei allen Arbeiten sind die jeweiligen Sicherheitsvorschriften und allgemeinen Arbeitsvorschriften zu beachten! Dies gilt besonders auch beim Umgang mit Werkzeugen oder Strom. Sie müssen sich also vor dem arbeiten entsprechend informieren welche Fachkenntnisse für welche Arbeiten notwendig sind und wer diese durchführen darf!

Der Betreiber dieser Webseite als auch die Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Schäden und Verletzungen!

* = ein Affiliate-Link
Gefällt dir der Artikel? Dann unterstütze Autoren und teile ihn mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

scroll to top