Richtig helle LED-Deckenleuchte – Wie viel Lumen?

titel-LED-licht-lumen-watt-farbtemperatur-2.jpg

Welche Deckenleuchte ist ideal wenn der Raum gut ausgeleuchtet sein soll? Auf was muss man beim Kauf achten? Welche Lichtstärke, Lichtstrom und welche Farbtemperatur? Wie viel Watt bzw. Lumen sind nötig? Wie montiert man eine LED-Lampe? Der Beitrag klärt in verständlicher Sprache ein wenig auf und gibt Tipps zur Lampen-Auswahl.

Noch immer sind in vielen Haushalten einzelne Räume nicht richtig ausgeleuchtet. Erfahrungsgemäß sind oft viele Räume zu dunkel ausgeleuchtet. Sicher hat der sehr hohe Strombedarf der alten Glühlampen dazu beigetragen dass viele etwas sparsam mit Licht umgegangen sind. Aber in den letzten Jahren hat sich viel getan, heute gibt es LED-Lampen die um die 85 % weniger Energie verbrauchen. Man kann also heute die Lichtstärke vervielfachen und dennoch noch viel Energie sparen.

Inzwischen sind LED-Lampen auch von der Farbwiedergabe so gut, dass eigentlich nichts mehr gegen den Einsatz spricht. Es hat zwar etwas gedauert bis die Hersteller auch das Design den LED´s angepasst haben, aber inzwischen gibt es wirklich viele schöne und auch helle LED-Lampen. Etwas rar sind noch die richtig hellen LED-Lampen mit über 3000 Lumen, aus diesem Grunde stelle ich unten in dem Beitrag mal ein Modell mit 5000 Lumen vor, welches ich selbst kürzlich in einem Raum installiert habe. In einem Video zeige ich Euch auch wie man eine solche Lampe montiert und was zu beachten ist.

Dimmbare-LED-Deckenlampe-Joel-montage

Montage einer sehr hellen LED-Lampe mit 5000 Lumen Lichtstrom

Nicht jeder braucht natürlich so eine helle Deckenlampe, es kommt immer ganz auf den Wohnraum und die Tätigkeiten an die man darin verrichten möchte. Auch dazu gebe ich noch konkrete Tipps und nenne Zahlen, ebenso zur empfehlenswerten Farbtemperatur (Lichtfarbe). Wichtig ist dass die Lampen an den Raum angepasst sind. Vor allem muss man hier folgende Werte im Auge haben, Lichtstärke (genauer gesagt der Lichtstrom in Lumen gemessen), Farbtemperatur (in Kelvin) und den Abstrahlwinkel. Wer das nicht beim Kauf berücksichtigt, wird am Ende nicht froh werden. Allerdings gibt es heute auch LED-Lampen, die sowohl in der Lichtstärke als auch Farbtemperatur geregelt werden können (siehe das Modell unten). Eine solche Lampe ist natürlich fast in jedem Raum richtig da man einfach das Licht entsprechend anpassen kann, allerdings darf auch diese nicht unterdimensioniert sein, also lieber ein paar hundert Lumen mehr kaufen.

Jetzt aber erst mal zu den wichtigsten Begriffen und Einheiten, natürlich praxisorientiert und verständlich wie Ihr es von unserer Tüftler-Seite her kennt.

Wieviel Watt oder Lumen braucht man?

Lange Zeit beherrschten die Glühlampen unsere Wohnungen. Zum Glück ist diese Zeit vorbei denn Glühlampen sind richtige Stromfresser, die noch dazu sehr viel Wärme abgeben. Nur 5% der eingesetzten Energie wird in Lichtleistung gewandelt, 95% dagegen in Wärme. Glühlampen sind also eigentlich Heizungen die nebenbei etwas Licht produzieren.

Gluelampe-heizung

Glühlampen sind eigentlich Heizungen, zu 95% erzeugen sie Wärme statt Licht

In Räumen wo viel Licht gebraucht wird, haben heute Glühlampen eigentlich nichts mehr zu suchen.  Die Lichtstärke einer Glühlampe wurde über die Leistungsaufnahme, also in Watt angegeben. Wer heute noch versucht eine Lichtstärke an der Wattzahl festzumachen liegt fast immer falsch und kann schnell auch mit der Lampe im Dunklen stehen. LED-Lampen, aber auch Energiesparlampen bieten beispielsweise bei wesentlich geringerer Leistung (Wattzahl) ein erheblich helleres licht.

Glühlampe

Lange orientierten wir uns an der Watt-Angabe

Heute wird die Lichtleistung als Lichtstrom in der Einheit Lumen angegeben! Lumen ist lateinisch und steht für Licht/Leuchte. Die genaue Definition von Lumen ist ein wenig komplexer (siehe Wikipedia). Keine Sorge, die Definition muss man nicht unbedingt kennen oder sich merken um eine helle Lampe zu finden.

Das Wichtigste was man sich also merken muss: Je höher der Lichtstrom, also die Einheit Lumen, desto heller die Lampe oder der Leuchtkörper.

Wenn ich in diesem Beitrag von Leuchtkörper spreche, dann meinen ich die eigentliche LED bzw. „LED-Birne“. Lange Zeit hat man ja immer von Birnen gesprochen, da aber die Glühlampen bzw. Glühbirnen langsam vom Markt verschwinden und die eigentlichen Lichtquellen heute ganz unterschiedliche Formen und Bauarten haben, spricht man schon lange eigentlich von Leuchtkörpern. Wikipedia übersetzt also Leuchtkörper mit: „Bauteil einer elektrischen Leuchte, das die elektrische Energie in Licht- und Wärmeenergie umwandelt“.

Watt und Lumen im Vergleich

Da zumindest die älteren unter uns Jahrzehnte Glühlampen nach der Leistung (Wattzahl) gekauft haben, können sich die meisten von uns unter der Wattzahl von Glühlampen in etwa die Helligkeit vorstellen. Erst langsam gewöhnt man sich daran auch einen Vorstellung davon zu bekommen wie viel Helligkeit hinter einer Lumen Zahl steckt. Daher als Anhaltspunkt hier noch mal eine Vergleichstabelle die aufzeigt wie viel Lumen eine herkömmliche Glühlampe in etwa erzeugt:

Vergleich der Helligkeit (Glühlampe Leistung und  Lichtstrom)

Glühlampe LeistungLichtstrom in LumenLichtstrom pro Watt
25 W230 lm9,2 lm / W
40 W430 lm10,8 lm / W
60 W730 lm12,2 lm / W
100 W1380 lm13,8 lm / W
150 W2220 lm14,8 lm / W
200 W3150 lm15,75 lm / W
300 W5000 lm16,67 lm / W
500 W8400 lm16,8 lm / W

Wer also bisher in einem Raum mit einer 100 Watt Glühlampe ausgekommen ist und mit der Helligkeit zufrieden war, sollte heute nach einer Lampe suchen die in etwa 1380 Lumen besitzt. Dabei kommt es natürlich nicht unbedingt auf 100 Lumen an, die Lichtstärke einer 1300 und oder 1400 Lumen Lampe wird man mit dem menschlichen Auge kaum unterscheiden können, aber man sollte das schon als Anhaltspunkt nehmen.

Bitte die Tabelle nicht falsch verstehen. Die Tabelle bedeutet nicht, dass eine 1380 Lumen Lampe heute auch einen Stromaufnahme von 100 Watt hat, das wird leider oft noch verwechselt. Es bedeutet nur dass die Helligkeit genauso hoch ist wie bei einer 100 Watt Lampe. Die tatsächliche Stromaufnahme (genauer Leistungsaufnahme) ist bei den neuen Lampen erheblich geringer. Am energiesparendsten sind heute nicht mehr die Energiesparlampen sondern die LED-Lampen. Eine LED Lampe kann je nach Hersteller und Qualität heute eine Lichtleistung von 90 bis 200 Lumen erzeugen.

Beispielsweise gibt es heute LED-Leuchtmittel in Glühlampenform die 1500 Lumen leisten und dennoch nur 15 Watt an Leistung verbrauchen. Die Stromkosten werden also bei gleicher Helligkeit um 85% gesenkt! Das sollte heute für jeden ein Argument sein seine Leuchten mal zu überprüfen.

Möchte man wissen wie viel Energie eine LED-Lampe verbraucht, so kann man heute als Faustformel einfach den Lichtstrom in Lumen durch 100 teilen.

Beispiel:

Bei 730 Lumen LED-Lampe welcher der Helligkeit einer 60 Watt Glühlampe entspricht, rechnet man einfach.

730 / 100 = 7,3 Watt

Also nur 7,3 Watt Leistung würde die 730 Lumen LED-Lampe verbrauchen wenn sie besonders effizient ist. Das ist allerdings nur eine sehr grobe Faustformel. In der Praxis verbrauchen heute 730 Lumen LED-Lampen um die 8 bis 10 Watt, je nach Effizienz. Da die Entwicklung immer weiter geht, kann sich der Lichtrom (Lumen) pro Watt in den nächsten Jahren vermutlich auch noch erhöhen, spricht die Stromaufnahme kann bei gleicher Lichtleistung noch geringer werden.

Tipp: Beim Kauf sollte man einfach darauf achten dass der Strombedarf bei einem gewünschten Helligkeit  (Lumen-Angabe) so niedrig wie möglich ist. Die Leistungsaufnahme wird ja bei allen Lampen in Watt angegeben, so dass man leicht vergleichen kann. Als ersten Richtwert sollte man sich obere Formel oder diese Seite merken ;-).

Hinweis zur Klarstellung:  Beachtet dass die Begriffe Beleuchtungsstärke und Lichtstrom eigentlich unterschiedliche Werte sind. Oft werden diese Begriffe verwechselt oder umgangssprachlich anders verwendet. Lampen kauft man in der Regel immer nach dem Lichtstrom der in Lumen (lm) angegeben wird. Die eigentliche Beleuchtungsstärke wird aber in Lux (lx) gemessen und angegeben.  Die Beleuchtungsstärke gibt das Verhältnis des auffallenden Lichtstroms zur beleuchteten Fläche an. Trifft das Licht einer Lichtquelle senkrecht auf die Fläche, so lässt sich die Beleuchtungsstärke mit folgender Formel berechnen:

1 lx = 1 lm / m²

In der Regel wird bei der Lampen Auswahl und beim Kauf aber heute vorwiegend der Lichtstrom in Lumen betrachtet, da ja auch nur dieser Wert von Anbieter einer Leuchte angegeben werden kann. Auch in diesem Beitrag beziehe ich mich immer auf den Lichtstrom, entschuldigt falls ich ebenfalls mal versehentlich Lichtstärke im Beitrag oder Video angegeben habe, wie es oft im alltäglichen Sprachgebrauch auch vorkommt. Achtet immer auf die Einheit, wenn von Lumen gesprochen wird dann ist eigentlich immer der Lichtstrom gemeint. Aber auch der Lichtstrom steht ja für die Helligkeit die einen Lichtquelle erzeugt, daher nennt man es im Alltag oft auch Lichtstärke was nicht ganz korrekt ist.

Wie viel Lumen braucht man pro Raum?

Nun diese Frage ist gar nicht so ganz einfach zu beantworten. Es kommt ganz auf die Art des Raumes an und die Tätigkeiten die man darin ausüben möchte. In der Küche braucht man beispielsweise erheblich mehr Licht als in einem Wohnzimmer oder Esszimmer. Auch in einer Werkstatt oder einem Arbeitszimmer braucht man erheblich mehr Licht als in normalen Wohnräumen. Zudem kommt es auch auf die eigenen Vorlieben an, mag man lieber helle oder etwas dunklere Räume. Generell habe ich schon den Eindruck dass die meisten Menschen zu immer helleren Räumen und somit auch helleren Lampen neigen. Die Zeiten in denen man viele Räume mit einer 60 Watt oder 100 Watt Glühlampe ausgeleuchtet hat, sind lange vorbei. Heute kann man Räume besser Ausleuchten und dank LED-Lampen sogar noch Strom sparen.

Als Anhaltspunkt für die nötigen Lichtstärke kann man folgende Werte nutzen:

WohnraumEmpfehlenswerte Lichtstärke als Grundbeleuchtung (Lumen pro m²)
Wohnzimmerca. 100 Lumen pro m²
Esszimmerca. 100 Lumen pro m²
Kücheca. 300 Lumen pro m²
Badca. 300 Lumen pro m²
Arbeitszimmer ca. 300 Lumen pro m²
Werkstattca. 300 Lumen pro m²
Flur ca. 120 Lumen pro m²
Schlafzimmerca. 120 Lumen pro m²
Zimmer für Videoaufnahmen und Fotos (also z.B. Youtuber)min. 500 Lumen pro m²

Demnach benötigt man für eine durchschnittliche Küche von 12m² (12×300 lm) 3600 Lumen.

Für ein durchschnittliches Wohn- oder Esszimmer von 4m x 5m, also 20 m², benötigt man somit (20×100) 2000 Lumen.

Diese Werte oder sehr ähnliche werden oft auch von Lampen-Herstellern genannt. Sie entsprechen aber auch meiner persönlichen Erfahrung, wobei ich diese als Mindestwerte ansehen würde. Auch die Hersteller sprechen oft von einer Grundbeleuchtung die man eventuell durch kleinere Lampen (Stehlampen, Arbeitsplatzleuchten, Schreibtischlampen etc.) ergänzt.
Das Ganze ist natürlich auch abhängig von der Einrichtung, Bodenbelag und der Wandfarbe. Hat man viele weiße Wände, helle Möbel und hellen Bodenbelag, dann braucht man natürlich weniger Licht als ein Raum mit dunklen Möbeln oder dunkleren Wänden. Auch Wände und Decken mit Holzverkleidung können sehr viel Licht schlucken.
Generell ist es daher aus meiner Sicht immer empfehlenswert mit einer höheren Lumenzahl (also Lichtstärke) zu rechnen. Am besten ist es wenn man die Lichtstärke anpassen kann. Das kann man zum Beispiel durch mehrere Lampen, die einzeln zuschaltbar sind oder durch einen Dimmer erreichen. Leider sind dimmbare LED-Lampen mit sehr hoher Lichtleistung derzeit noch etwas rar im Handel, daher stelle ich unten im Artikel ein Modell mal etwas näher vor. Findet man also keine Lampe die dem persönlichen Geschmack trifft und über ausreichend Lichtleistung (Lumen) verfügt, so muss man zu mehreren Lampen greifen. Die Lumen-Leistung einzelner Lampen kann bei der Berechnung einfach addiert werden.

Farbtemperatur und Abstrahlwinkel einer Leuchte oder eines Leuchtkörpers

Leider ist die Lichtstärke in Lumen nicht das Einzige was man beim Kauf einer modernen Leuchte bzw. LED-Lampe beachten muss. Auch auf die Lichtfarbe und den Abstrahlwinkel muss man achten. Bei den damaligen Glühlampen waren diese Werte kaum zu beachten, da Glühlampen fast immer die gleiche Lichtfarbe besaßen und auch der Abstrahlwinkel bei gleicher Bauform gleich war. Das ist heute nicht mehr so, heute kann man sich die Lichtfarbe frei aussuchen. Man kann einen warmen Farbton wählen (ähnlich der alten Glühlampe) oder man kann Tageslicht ähnliches weißes Licht wählen. Man spricht genauer gesagt von der sogenannten Farbtemperatur einer Lampe bzw. eines Leuchtkörpers.

Lichtfarbe-Kelvin-Farbtemperatur

Die Farbtemperatur gibt Euch Auskunft darüber, ob eine Lampe warmes oder eher kühles Licht abgibt. Von wärmeren Licht spricht man wenn das Licht mehr in das Gelbliche, Rötliche übergeht. Kaltes Licht dagegen geht mehr in das Bläuliche über. Angegeben wird die Lichtfarbe heute in Kelvin, diesen Wert solltet Ihr bei jedem Leuchtmittel bzw. Lampenangabe finden und auch beachten.

lichtfarbe-kelvin

  • Wärmere Lichtfarben haben einen Kelvin Wert der oft zwischen 2700 und 3300 Kelvin liegt.
  • Ein neutrales weißes Licht hat in der Regel Werte zwischen 3300 und 5300 Kelvin.
  • Sehr helle Beleuchtungen in Schaufenstern oder auch Tageslicht ähnliche Lampen können auch über 5300 Kelvin hinaus gehen. Fotografen und Videofilmer (also auch Youtuber) verwenden heute bei Aufnahmen oft Fotolampen und Studioleuchten die mit 5400 oder 5500 Kelvin arbeiten, also nahe an dem Tageslicht (um die Mittagszeit) liegen. Der Vorteil ist dann oft, dass die Lichtfarbe in etwa dem Licht entspricht das durch das Fenster in den Raum gelangt. Das für Fotografen ungünstige Mischlicht kann man mit dieser Lichtfarbe weitgehend verhindern.

Lichtfarbe in bestimmten Umgebungen

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch welche Lichtfarbe eine bestimmte Lichtsituation in etwa in Kelvin besitzt. Die Tabelle hilft Euch die Farbwerte ein wenig besser einzuordnen und euch eien besser Vorstellung von dem Wert zu machen.

Lichtquelle / LichtsituationFarbtemperatur in Kelvin
Tageslicht5200
Morgen- und Abendsonne5000
1 Stunde vor Dämmerung3400
Schatten7000
Bedeckter Himmel im Januar6400
Wolkig6000
Kunstlicht (Glühlampen)3200
Wohnzimmer / Schlafzimmer (üblicher Wert)2700
Küche / Bad (üblicher Wert)3000
Büroräume / Arbeitszimmer (üblicher Wert)4000
Industrieräume (üblicher Wert)6500
Fotografen, Studio /(üblicher Wert))5400
Kerze1500
100 Watt Glühbirne2800
Fotoblitz5.500

Welche Lichtfarbe für welchen Raum?

Lichtfarbe-Raum

Generell kann man sagen, dass warmes Licht (also 2700 und 3300 Kelvin) vorwiegend für Räume geeignet ist wo man entspannen und gemütliche Stunden verbringen möchte. Also beispielsweise das Wohnzimmer. Das Licht ähnelt etwas dem Licht eines Sonnenuntergangs und führt auf Dauer auch eher dazu dass man etwas müde wird. Das Licht ist also auch ideal für die Zeit vor dem zu Bett gehen.

Neutrales weißes Licht (also 3300 und 5300 Kelvin) dagegen ist eher für Räume wo auch etwas gearbeitet wird. Es eignet sich gut für eine Küche, ein Bad oder auch ein Arbeitszimmer.
Sehr hohe Kelvin Werte ab etwa 5300 Kelvin sind ideal für Arbeitszimmer, Büros aber auch die Werkstatt. Bei ausreichender Helligkeit sorgt auch diese Farbtemperatur für Wohlbefinden aber auch Konzentration und Motivation. Das Licht entspricht in etwa dem Sonnenlicht um die Mittagszeit,. Dass dieses Licht als angenehm empfunden wird kann sicher jeder nachvollziehen. Zudem ergänzt dieses Licht ideal das Licht, welches durch das Fenster einströmt.
Auch für Youtuber und Fotografen die vielleicht mal ein neues Kochrezept oder ein „Unbox Video“ aufzeichnen möchten, bietet dieses Licht die besten Voraussetzungen.

Erwähnen möchte ich an dieser Stelle auch noch den Farbwiedergabeindex  (als Ra oder CRI Wert bezeichnet). Leider wird dieser nicht bei allen Leuchtmitteln und Lampen angegeben, so dass man diesen Wert nicht immer vergleichen kann. Der Farbwiedergabeindex gibt vereinfacht gesagt an, wie gut Farben unter der Lichtquelle wiedergegeben werden (genaue Definition unter Wikipedia). Wichtig ist nur zu wissen, je höher der Ra Wert desto besser ist eine Lampe bzw. umso natürlicher erscheinen die Farben. Ein Wert ab ca. 80 Ra kann man als gut bezeichnen! Leider sind Lampen mit höheren Ra Wert auch oft erheblich teurer als mit niedrigem Ra Wert. Bei ganze billigen LED-Lampen sollte man daher vorsichtig sein, deren Ra Wert ist oft nicht sonderlich gut.

Der Abstrahlwinkel der Leuchten und der Leuchtkörper

Neben Lumen und Kelvin muss man beim Kauf eines Leuchtmittels aber auch einer Lampe oder Deckenleuchte auf den Abstrahlwinkel achten. Glühlampen mit einem mattem Glas haben das Licht früher immer recht gleichmäßig im ganzen Raum verteilt, man konnte daher fast von einem 360 Grad Abstrahlwinkel sprechen. Eingeschränkt wurde aber auch deren Winkel oft durch die Art und Form einer Lampe. Insbesondere Designerlampen und Lampen für Wohnzimmer spielen nicht selten auch mit dem Schatten, hier wird dann natürlich der Abstrahlwinkel bewusst absichtlich eingeschränkt.

Auch Strahler oder Einbau-Halogenleuchten haben natürlich einen eingeschränkten Abstrahlwinkel, sie strahlen das Licht je nach Leuchtmittel und Form oft in einem Winkel von 15° bis 60° ab.

Halogen-Strahler

Einbaustrahler verteilen das Licht oft nur im unteren Bereich

Skizze Abstrahlwinke

Skizze Abstrahlwinkel einer 60 Grad Leuchte bei einer 2,6m hohen Wand

Jeder der schon mal Einbau-Halogenleuchten benutzt hat kennt es, durch den Abstrahlwinkel sind die Räume in Bodennähe recht hell aber die Wände bleiben relativ dunkel. Die oberen Bereiche eines Raumes werden so kaum noch beleuchtet. Der Raum wirkt völlig anders als beispielsweise bei Glühlampenlicht, selbst wenn die Lichtfarbe und Lichtstärke übereinstimmt.

In manchen Räumen ist das auch gewünscht und sehr schön anzusehen. In Verbindung mit einer warmen Farbtemperatur kann man so beispielsweise Wohnzimmer oder Esszimmer gemütlich ausleuchten. In Arbeitsräumen, Büros aber auch einem Flur oder Kellerraum ist das oft aber unerwünscht, hier sollte man darauf achten dass die LED-Leuchte einen möglichst hohen Abstrahlwinkel besitzt. Bei einer Deckenlampe die als Grundbeleuchtung dienen soll, ist ein Abstrahlwinkel von mindestens 120° zu empfehlen. Besser sind hier Lampen und Deckenlampen die das Licht durch einen Reflektor und Diffusor möglichst gleichmäßig verteilen. Im Trend sind derzeit oft sehr flache LED-Lichtpanels. Oft werden diese gekauft um einen Raum möglichst gleichmäßig mit Tageslicht auszuleuchten. Dabei wird oft vergessen dass viele LED-Lichtpanels auch nur einen sehr begrenzten Abstrahlwinkel haben. Da diese Lampen oft auf flache SMD-LEDs setzen und der Diffusor der das Licht verteilt sehr nahe an den LED´s sitzt, ist die Lichtverteilung oft auch sehr eingeschränkt. Es tritt dann nicht selten ein ähnlicher Effekt wie bei den Strahlern auf, die Zimmer sind nur im unteren Bereich hell. Wenn man dies nicht möchte, unbedingt beim Kauf auf den Abstrahlwinkel achten.

Lampen, die auf eher schlichtere Bauformen setzen und tiefer gebaut sind, eignen sich in der Praxis oft besser um einen Raum gleichmäßig auszuleuchten. Neben runden und kugelförmigen Lampen sind auch längliche LED-Leuchtstofflampen recht gut geeignet um einen Raum gleichmäßig hell auszuleuchten. Da die Leuchtstofflampen nicht unbedingt sehr wohnlich sind, werden diese Lampen allerdings vorwiegend in Keller, Werkstätten oder Büros eingesetzt.

Puh, da muss man ja auf vieles achten

Welches-Licht-in-meinem-Raum

Leider ja, aber dafür ist man dann oft auch jahrelang zufrieden. Eine LED-Lampe kann 20.000 Stunden und sogar weit darüber hinaus halten. Sie halten also um ein vielfaches länger als die alten Glühlampen. Zumindest theoretisch, in der Praxis gibt es auch immer wieder mal Billigprodukte die frühzeitig versagen, das kenne ich auch aus der Praxis. Also lieber auf ein etwas hochwertigeres Produkt oder einen Markenhersteller setzen. Wie viel Stunden ein LED-Leuchtkörper hält, wird übrigens auch immer vom Hersteller angegeben. Also noch eine Zahl die Ihr euch auf den Einkaufszettel schreiben solltet, empfehlenswert sind schon mindestens 20.000 Stunden !

Es lohnt sich also sich vorher ein wenig mit den Werten Lumen, Kelvin und dem Abstrahlwinkel zu beschäftigen. Die oberen Angaben sollten Euch helfen für euren Zweck die geeignete Lampe zu finden.

Leider ist die Auswahl an hellen LED-Lampen in den gängigen Läden oft noch recht begrenzt, findet man nicht das Geeignete sollte man sich ruhig einmal im Onlinehandel umschauen, hier gibt es inzwischen zahlreiche Anbieter die ein großes Angebot an LED-Lampen und LED-Deckenleuchten bereitstellen. Hier kann man in Ruhe die Werte vergleichen.

Vielfältige Angebote von Deckenlampen vieler Hersteller findet man u.a. bei großen Shops und Anbietern wie:

 

Bewährte LED-Leuchten bzw. LED-Lampen

An dieser Stelle möchte ich ein paar schöne helle Leuchten und Lampen nennen, mit denen ich persönlich schon sehr gute Erfahrung gemacht habe da ich diese selbst einsetze

Dimmbare LED-Deckenlampe Joel mit 5000 Lumen

Dimmbare-LED-Deckenlampe-Joel

LED-Lampen mit hoher Lichtstärke (also Lichtstrom in Lumen) für ein richtig helles Zimmer sind momentan noch etwas schwer zu finden.Die meisten Lampen die angeboten werden haben doch deutlich weniger als 3000 Lumen. Eine der wenigen Ausnahmen ist beispielsweise die LED-Deckenlampe Joel*, die über Ebay oder auch Lampenwelt* bezogen werden kann. Aus diesem Grund möchte ich diese hier einmal etwas näher vorstellen, ich nutze diese Deckenleuchte in einem Raum wo ich gerne mal etwas experimentiere, bastele oder ein kleines Youtube-Video zu einer eigenen Schaltung oder einem Produktreview mache.
Zwar setzte ich für die Ausleuchtung auch auf Videoleuchten (siehe Video und untere Auflistung), aber wenn eine gewisse helle Grundbeleuchtung fehlt wird das Ausleuchten oft erheblich erschwert. Um nicht das ganze Zimmer mit Videoleuchten zustellen zu müssen, setze ich daher seit kurzem auf die helle LED-Deckenleuchte Joel.

Wir haben oben gelernt dass 5000 Lumen in etwa mit 300 Watt Glühlampenlicht vergleichbar ist, das ist schon wirklich richtig hell. Die Lampe bietet aber noch andere Vorteile welche sie für mich ideal erscheinen lässt. Es kann nämlich sowohl die Helligkeit als auch die Farbtemperatur in jeweils 5 Stufen geregelt werden, dazu wird eine Infrarot-Fernbedienung mitgeliefert. Die Lichtfarbe kann von einem sehr warmen Licht (2800k) bis zu einem hellen Tageslicht (6000k) eingestellt werden.

Dimmbare-LED-Deckenlampe-Joel-Fernbedienung

Fernbedienung LED-Deckenlampe Joel

Die eingestellte Helligkeit und Farbtemperatur bleibt auch erhalten wenn man die Lampe am Lichtschalter aus- und wieder einschaltet. Auf diese Weise kann man das Licht dem Raum und der Tätigkeit anpassen. Mache ich in dem Raum Fotos oder Videos wähle ich eine Farbtemperatur um die 5500 Kelvin, das entspricht genau dem Licht meiner Fotolampen Ich kann also sehr gut das Zimmerlicht, sowie Licht aus Fenstern und Videoleuchten gemischt einsetzen und kann auch auf einzelne Videoleuchten oder Reflektoren ganz verzichten.
Nutze ich den Raum aber mal für andere Tätigkeiten, so kann ich auch ein ganz anderes Licht wählen, selbst ein gemütliches warmes Wohnzimmerlicht wäre einstellbar. Die LED-Deckenlampe ist demnach eigentlich für viele Zimmer geeignet, aus diesem Grund hat sie auch spezielle Funktionen wie eine Sleep-Taste. In diesem Schlafmodus dimmt die Lampe automatisch auf 50% herunter und schaltet nach 30 Minuten von alleine aus.

Mit einer anderen Taste kann man auch eine Nachtlicht-Funktion aktivieren. Dabei leuchtet die Lampe nur noch mit ganz geringer Leuchtkraft, das reicht dann gerade mal um sich in einem Raum noch orientieren zu können. Natürlich gibt es auch Tasten um per Fernbedienung die Deckenlampe aus, ein oder schnell auf maximale Helligkeit zu schalten.Die Helligkeit wird mit zwei Pfeiltasten eingestellt, ebenso auch die Lichtfarbe. Gezählt habe ich beim Test fünf verschiedene Stufen je Einstellung. Eigentlich hätten es ruhig 2 oder 3 mehr sein können, andererseits hat es aber auch den Vorteil dass man die Farbtöne so noch gut unterscheiden und gut wählen kann. Für meine Anwendung reicht es aber durchaus, da ich bisher ohnehin nur 2 oder 3 Stufen nutze.

Dimmbare-LED-Deckenlampe-Joel-innen

Lampe von innen

Was mir bei dieser LED-Lampe für meine Anwendung noch entgegenkommt ist die Größe und die gute Lichtstreuung. Das Licht wird wirklich sehr gut und gleichmäßig im Raum verteilt, auch die Wände bleiben nicht dunkel wie es bei Lampen mit begrenzten Abstrahlwinkel oft der Fall ist. Da die Lampe einen Durchmesser von 60 cm besitzt, ist es eine recht große runde Lichtquelle. Für Videofilmer und Fotografen ideal, denn große Lichtquellen liefern ein deutlich weicheres Licht als kleine. Also die Schatten sind nicht so hart wie bei kleinen Fotolampen oder Strahlern. Die weiße Abdeckung (also der Diffusor) ist stärker gewölbt und nicht so nah an den LED´s, dies sorgt dafür dass sich das Licht optimal verteilt und die Lampe schon fast wie einen Art Softbox (Lichtformer von Fotografen für weiches Licht) wirkt.

Die Montage der Lampe ist relativ einfach, in meinem unterem Video könnt Ihr das noch mal genau sehen. Es wird ein kleiner runder Ring aus Metall mit 3 oder 4 Schrauben an die Decke geschraubt und danach kann man die Lampe bequem einhängen und mit 2 Schrauben fixieren. Da der Diffusor nicht aus Glas sondern aus einem weichen Kunststoff besteht, braucht man sich auch keine Gedanken über das Gewicht zu machen. Trotz der enormen Größe ist diese Deckenlampe wirklich extrem leicht. Ich konnte sie bei mir daher sogar einfach an ein Decken-Profilbrett schrauben und musste nicht nach einer Latte bei der Unterkonstruktion suchen.

Auch die Inbetriebnahme war genauso leicht wie bei jeder anderen Lampe. Einfach die Deckenlampe anschrauben, anschließen, Batterien in die Fernbedienung einlegen (sind dabei) und schon hat alles funktioniert. Kein Anlernen oder ähnliches! Die Fernbedienung funktioniert nicht per Funk sondern per Infrarot, dennoch muss man sie nicht direkt auf die Lampe ausrichten, sie kann bequem in jeder Lage genutzt werden, solange man sich im gleichen Raum befindet. Natürlich kann man auch weiterhin den Lichtschalter zum Aus- und Einschalten nutzen. Schaltet man den Lichtschalter ganz schnell aus und wieder an, so kann man auch den Modus per Lichtschalter ändern. Auf diese Weise kann man zwischen einem universellen hellen Weiß, einem warmweißen Licht und einem Nachtlicht wechseln. Zwischen diesen Modis wird immer gewechselt wenn der Lichtschalter innerhalb von 2 Sekunden aus- und wieder eingeschaltet wird. Leider passiert es auch ab und zu dass man es versehentlich macht, 1 Sekunde hätte mir besser als 2 Sekunden gefallen, aber das ist auch eigentlich das Einzige was mir nicht ganz so gefällt.

Hier mal ein Vergleich einer Foto Belichtung mal alter Lampe und neuer Deckenlampe Joel

Bei beiden Fotos wurde gleiche ISO, Blende und Belichtungszeit genutzt. Es wurde ausschließlich die Deckenleuchte als Belichtung genutzt. Einmal meine alte Lampe und einmal die neue Lampe. Ich denke den Unterschied sieht man:

Alte-Lampe

Hier meine alte Lampe, die auch schon mit zwei LED-Leuchtkörpern genutzt wurde

Vom Design her wirkt die runde Lampe natürlich etwas schlicht, es ist also nicht unbedingt eine Designerlampe. Allerdings kann man sie dafür aufgrund der schlichten Bauform auch wieder in vielen Räumen verwenden, ob Flur, Arbeitszimmer, Gästezimmer, Schlafzimmer usw. Zudem muss man auch sagen, dass ein gutes verteiltes Licht und eine modische oder flache Bauweise bei einer Lampe nicht wirklich einfach vereinbar ist. Die Lampe hat halt die ideale Form um das Licht gut zu verteilen, das war für mich das Entscheidende. Mit ca. 13 cm ist sie immer noch recht flach und die Stromaufnahme ist bei einer derartigen Lichtleistung mit maximal 56 Watt ebenfalls sehr gut. Leider konnte ich keine Angabe zum Farbwiedergabeindex Ra bei der Lampe finden, aber die Farben wirken sehr natürlich so dass ich von einem ordentlichen Ra Wert ausgehe. Weitere Angaben findet Ihr hier in der Deckenlampe Joel Produktbeschreibung*.

Die gleiche Lampe gibt es bei Lampenwelt übrigens auch mit weniger Lichtleistung und Stromaufnahme zu günstigeren Preisen, für mich war aber gerade die Lichtleistung entscheidend.

LED-Deckenleuchte Joel
LED-Deckenleuchte Joel*
von Lampenwelt
Energieeffiziente LED-Deckenleuchte mit enorm hoher Lichtstärke. Die Lichtintensität aber auch die Lichtfarbe (2.800-6.000 Kelvin) kann bequem per Fernbedienung gesteuert werden. Durch die schlichte Optik kann sie vielseitig verwendet werden. Spartipp: Wenn man bei der Bestellung den Gutscheincode  "LW17-Heimwerker25" eingibt, erhält man beim Anbieter Lampenwelt einen Rabatt von 25 € auf diese Lampe.
  • hohe Lichstärke von 5.000 Lumen
  • Lichtstärke und Lichtfarbe per Fernbedienung regelbar
  • Lichtfarbe regelbar von 2800 bis 6000k
  • Stromaufnahme 56 W
  • Durchmesser 60cm  / Höhe 13 cm
  • gute Lichtstreuung
  • Zusatzfunktionen: Schlafmodus mit automatischer Abschaltung / Nachtlicht
 Preis: € 254,90 Zum Lampenwelt Shop*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 23. Oktober 2017 um 17:57 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Video zur Montage der LED-Deckenlampe Joel

 

LED-Lampe für den Keller oder die Werkstatt

Das Angebot an hellen LED-Lampen für den Keller oder die Werkstatt ist deutlich größer. Hier findet ihr hier über Amazon*, Ebay*, Lampenwelt* u.a. Shops eine Reihe geeigneter Lampen. Manchmal gibt es auch gute Angebote im lokalen Baumarkt.

Ich nutze hier in meiner Werkstatt die LED-Lampe von Müller Licht, Aqua-Promo 2/120. Diese Lampe ist sehr preiswert und besitzt gleich zwei 1,20m lange LED-Leuchtstoffröhren der Lichtfarbe 4000 Kelvin (neutrales Weiß).

Heimwerker-Keller-Led-Lampe-ausgepackt

An Lichtleistung liefert diese Lampe ebenfalls schon 3400 Lumen (2 mal 1700 lm). Da es in der Werkstatt nie hell genug sein kann, habe ich bislang noch zwei herkömmliche Leuchtstofflampen im Raum. Sobald deren Röhren einmal den Geist aufgeben, werde ich auch diese durch LED-Lampen ersetzen. Das Licht ist sehr hell und natürlich gibt es keinerlei Flackern, auch im Winter wo Leuchtstofflampen anfangs noch sehr dunkel sind, hat man mit LED-Lampen sofort die volle Helligkeit. Auch das ist einer Werkstatt wichtig.

Heimwerker-Keller-Led-Lampe-innen

Die Montage der Aqua-Promo 2/120 LED-Lampe ist ebenfalls recht einfach, es werden zwei Metallclips an die Decke geschraubt und darin wird die LED-Lampe fest geclippt. Da ich die Lampe an einem Eisenträger befestigt habe, habe ich die Clips sogar mit starken Topfmagneten* ohne Bohren einfach angeheftet, eine praktische Sache. Aber Vorsicht, ich bin nicht ganz sicher ob das nach den aktuellen VDE-Vorschriften bei fest installierten Lampen erlaubt ist. Es kann sein dass es nur dann erlaubt ist, wenn man die Lampe mit einem beweglichen Kabel und Stecker nutzt, dann ist es ja nichts anderes als eine Handlampe. Erkundigt Euch also wenn ihr ähnlich vorhabt. Bei mir hält das bombenfest weil die Magnete für weit höhere Gewichte ausgelegt sind. Bevor das Magnet durch Ziehen ab geht, würden die Lampen vermutlich aus dem Clip rutschen.

Ich habe diese Lampe damals noch im Toom-Baumarkt erhalten, es war allerdings die letzte Lampe die ich bekommen habe, danach waren sie ausverkauft. Man bekommt sie aber zum gleichen Preis auch hier* über Amazon hier.

LED Wannenleuchte Aqua-Promo 2/120 (Müller-Licht 20800157)*
von Müller-Licht
Perfekt geeignet für den rauen Einsatz in nassen, feuchten oder staubigen Umgebungen. Stromaufnahme nur 18 Watt pro eingebauter Röhre (2-flammig: 36 Watt)  Farbtemperatur 4000 Kelvin Hohe Lichtstärke von 3600 Lumen (1800 Lumen pro LED-Röhre)  Abstrahlwinkel von 150°  Verbrauch von nur 18 kWh/1000h.
  • Modernste und besonders energieeffiziente LED-Technik von MÜLLER-LICHT (Energieeffizienzklasse A+)
  • LED-Feuchtraumwannenleuchte inklusive zwei auswechselbarer LED-Röhren
  • Neutralweißes Licht (4000 K)
  • Temperaturbeständig von -20 bis 40 °C
  • Sofortstart, flackerfrei, quecksilberfrei
  • Schutzart IP 65
  • Lebensdauer von bis zu 25.000 Std.
Unverb. Preisempf.: € 29,95 Du sparst: € 5,05 (17%)  Preis: € 24,90 Zum Amazon Shop*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 23. Oktober 2017 um 17:57 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

LED-Videoleuchten für Youtuber oder Videofilmer

Zu guter Letzt möchte ich euch noch meine Videolampen verlinken welche auch in dem Video oben zu sehen sind. Dabei ist anzumerken dass die Lampen mit Energiesparlampen etwas älter und die LED-Lampen noch recht neu sind. Heute würde ich verstärkt nur noch LED-Lampen wie die unten genannte kaufen. Mit zwei bis drei solcher Lampen kann man doch schon viele Aufnahmen in dunkleren Räumen oder auch im Außenbereich ausreichend beleuchten. Wenn eine helle Deckenlampe wie z.B. oben genannte nutzt, kommt man oft auch mit ein bis zwei zusätzlichen LED-Strahlern und einem Reflektor aus.

Yongnuo YN-600L II Pro LED-Videoleuchte

Yongnuo-YN-600L-II-an

Eine moderne und sehr helle LED-Vidoleuchte mit Tageslicht (5500k) und hoher Lichstärke von 4800 Lumen. Die Leuchte kann mit Lithium-Akkus oder mit Netzgerät betrieben werden. Sie wird auch mit Akkus und ohne angeboten, ich habe euch unten mal die Variante mit Akkus und Ladegerät verlinkt, auf der gleichen Amazon-Seite* könnt ihr aber auch Varianten ohne Akku wählen. Es gibt auch varianten von der Leuchte wo Ihr die Lichtfarbe frei einstellen könnt (siehe hier*).  Ich nutze diese Lampe sehr gerne im Innenbereich aber auch manchmal im Outdoor-Bereich zum aufhellen. Ich bin sehr zufrieden und kann diese nur empfehlen.
Zum Lieferumfang gehört übrigens auch eine Fernbedienung mit der man bis zu 4 solcher Lampen fernbedienen kann, das ist ideal um eine Szenerie schnell richtig auszuleuchten.

Letzte Aktualisierung am 23.10.2017 um 23:24 Uhr  *Affiliatelink ² 

Da allerdings das mitgelieferte Ladegerät etwas langsam ist und immer nur eines von zwei Akkus laden kann, habe ich mir noch ein anderes Dual-Ladegerät mit zwei Akkus (4400mAh) gekauft. Dieses kann ich nur empfehlen, es kann nicht nur zwei Akkus gleichzeitig laden es kann auch mit höherem Strom schneller laden. Zudem wird der Ladezustand der Akkus sehr gut in Prozent angezeigt.

dual-ladegeraet-fuer-Yongnuo-LED-lampe

Mein optionales Dualladegerät

Preisreduzierung
Dual-Ladegerät mit mit 2x Akkus NP-F750 Akkus*
Nahas-Shop - Elektronik
59,99 EUR - 50,04 EUR ab 9,95 EUR

Letzte Aktualisierung am 23.10.2017 um 23:24 Uhr  *Affiliatelink ² 

 

Proxistar Studioset Daylight 1750/1750

tageslicht-videoleuchte-youtuber

Weiterhin nutze ich schon seit Jahren eine Tageslichtlampe mit 5400 Kelvin die spezielle Energiesparlampen nutzt. Damals gab es noch kein LED ! Sie ist leider etwas größer, dennoch nutze ich diese immer noch ganz gerne da sie das Licht über einen überzierbaren Diffusor sehr weich wiedergibt. Sie ist meinen erste Wahl bei Videos die keine harten Schatten haben sollen.

proxistar Studioset Daylight 1750/1750*
Foto Zajac e.K. - Elektronik
365,00 EUR

Letzte Aktualisierung am 23.10.2017 um 23:24 Uhr  *Affiliatelink ² 

 

Weitere nützliche Links zum Thema Licht

 

Rechtlicher Hinweis: Der Seitenbetreiber (Tueftler-und-Heimwerker.de) übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der veröffentlichten Projekte und Anleitungen. Der Seitenbetreiber weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.

Wichtiger Sicherheitshinweis und Haftungsausschluss ! (zum Lesen hier klicken)

Die Autoren der Artikel und Videos sind bemüht alle Angaben und Erläuterungen korrekt und ohne Fehler zu veröffentlichen! Beachte jedoch das es sich bei den Autoren gewöhnlich um Heimwerker und Tüftler handelt . Die Autoren entwickeln ihre Projekte und Beiträge gewöhnlich aus einem einem Hobby und eigener Erfahrung heraus! Ihr Fachwissen haben Sie sich oft  selbst erarbeitet! Daher habe bitte Verständnis dafür das die Autoren und Seitenbetreiber keinen Haftung übernehmen können!

Es handelt sich auf dieser Seite also nicht um Lehrvideos oder Lehrbeiträge! Ziel ist es auch nicht zum nachmachen aufzufordern oder anzuregen, vielmehr möchten wir zu eigenen Projekten und Lösungen anregen! Alle Angaben und Tipps sind daher ohne Gewähr! Jeder ist für sein handeln und seine Fehler selbst verantwortlich! Bei allen Arbeiten sind die jeweiligen Sicherheitsvorschriften und allgemeinen Arbeitsvorschriften zu beachten! Dies gilt besonders auch beim Umgang mit Werkzeugen oder Strom. Sie müssen sich also vor dem arbeiten entsprechend informieren welche Fachkenntnisse für welche Arbeiten notwendig sind und wer diese durchführen darf!

Der Betreiber dieser Webseite als auch die Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Schäden und Verletzungen!

* = ein Affiliate-Link

 

 

5 Kommentare zu “Richtig helle LED-Deckenleuchte – Wie viel Lumen?

  1. Nena_Meier sagt:

    Ich muss gestehen, dass ich bis jetzt auch oft von der Wattzahl ausgegangen bin und die Lumen gar nicht wirklich beachtet habe. Der Text liefert mir eine Menge neues Wissen und muss dann auch bald mal alle Leuchtmittel im Haus kontrollieren. Ich wollte mir eh mal neue Lampen und alles besorgen, da kommt mir das Wissen gerade recht. Einen Überblick habe über die Kosten habe ich mir schon mal verschafft. Ich hatte immer den Gedanken, dass LED Lampen noch recht teuer sind. Aber nachdem ich den Text gelesen habe, lässt sch in Sachen Stromverbrauch doch einiges einsparen. Jetzt werde ich nach den passenden Lampen mit der richtigen Lumenzahl schauen. Ich wusste zumindest vorher das mir warmes Licht sehr viel besser gefällt.

  2. Thomas sagt:

    Danke für die Vorstellung der Werkstattleuchten, genau sowas suche ich gerade.
    Allerdings ist meine Werkstatt in einem Keller und die Aqua-Promo 2 ist nur zu „dick“. Ich bin auf der Suche nach guten Lampen, sie allerdings deutlich flacher sind und wenig Raum brauchen. Hast du da einen Tip für mich?

    1. Tueftler sagt:

      Flache richtig helle Kellerleuchten gibt es nicht so viele.. Wie wäre es mit dieser: Oeegoo 150CM 40W LED Feuchtraumleuchte*, die scheint flacher und gibt es in mehreren Längen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top